Auf unseren Netzseiten setzen wir Cookies und andere Technologien ein, um Ihnen den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes anzubieten. Unsere Partner für soziale Netzwerke, Werbung und Analysen führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren bei ihnen vorhandenen Daten zusammen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

15. Museumsbesen des Heimat- und Museumsvereins Bad Rappenau am Samstag, 07.09.2019 ab 17 Uhr im Museum

 

Zum 15. Mal lädt der Heimat- und Museumsverein Bad Rappenau e.V. in diesem Jahr zu seinem beliebten Museumsbesen ein.

Am Samstag, 07.09.2019 sind ab 17 Uhr das Museum und der Wechselausstellungsraum im Kulturhaus „Forum Fränkischer Hof“ in der Heinsheimer Straße 16 wieder einladend als Besenwirtschaft gestaltet. Zu dieser Veranstaltung sind alle Mitglieder des Vereins, aber auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger und Gäste ganz herzlich eingeladen.

 

Um die Besucher aufs Beste zu verwöhnen, haben die Mitglieder des Heimat- und Museumsvereins mit Speis und Trank vorgesorgt. Da zu einem zünftigen Besen ein „guter Tropfen“ aus unserer heimischen Umgebung nicht fehlen darf, bietet der Heimat- und Museumsverein an diesem Abend sowohl Rot- und Weißwein wie auch Weißherbst aus guten Heilbronner Weinlagen an. Auch alkoholfreie  Getränke stehen bereit. Für den Hunger werden eine große und eine kleine Hausmacher Platte zur Auswahl stehen, auch Käse-, Wurst- und Schmalzbrot sind im Angebot. Als besonderes Schmankerl gibt’s auch wieder den „Bad Rappenauer Salzweck“, der eigens zum 100jährigen Vereinsjubiläum von der örtlichen Bäckerei Müller kreiert wurde. Genießen Sie die angenehme und anregende Atmosphäre im „etwas anderen Museum“!

 

Die Vorstandschaft des Heimat- und Museumsverein Bad Rappenau lädt ganz herzlich zur 15. Auflage des Museumsbesens ein und freut sich auf Ihr Kommen.

Bilder: 0709-Museumsbesen (AF = Almut Friedrich / GS = Gabriele Schneider)

 

Museum geschlossen am Sonntag, dem 08.09. sowie am 14.09. und 15.09.2019

Natürlich kann während des Museumsbesens am Samstag auch die Dauerausstellung im Museum besucht werden. Zum Abbauen und Aufräumen bleibt das Museum allerdings am Sonntag, dem 08.09.2019 geschlossen.

 

Wegen der Veranstaltung Garten & Genuss am 14.09. und 15.09.2019 bleibt das Museum an diesem Wochenende ebenfalls geschlossen.

 

Nächste Ausstellung ab 21.09.2019

Die nächste Ausstellung beginnt am Samstag, dem 21.09.2019, um 15:00 Uhr. Unter dem Titel „Harmonie in Farben, Formen und Figuren“ zeigt die Hobbykünstlerin Elfi Apel ihre Werke. Die Ausstellung ist bis zum 13.10.2019 jeweils samstags und sonntags von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ist frei.

 

Großes Medienaufgebot im kleinen Museumsstädtchen

Historisches Hausschild Nr. 82 der Hauptstraße Kraichtal-Gochsheim in kleiner Feierstunde dem Heimat- und Museumsverein Kraichtal (HMV) übergeben

Kraichtal(kc). Die lokalen Medien, einige interessierte Gochsheimer Bürgerinnen und Bürger sowie Mitglieder des Heimat- und Museumsvereins Kraichtal (HMV) fanden sich am Dienstag, 13. August, zu einem „freudigen Ereignis“ im vorderen Hof des Graf-Eberstein-Schlosses in Gochsheim ein.

Nach dem Motto „Wer suchet, der findet“ begrüßte Bürgermeister Ulrich Hintermayer die anwesenden Gäste und berichtete über den „Tathergang“ seit dem Brandfall im Dezember 2015.

Das historische Eichenholzschild (Maße 1,60 x 0,70 Meter) aus dem Jahre 1715 war glücklicherweise vom Brand verschont geblieben und wurde seitens der Stadtverwaltung in Verwahrung genommen.

Das dazugehörige Plexiglasschild (eine von vielen Stationen des Rundgangs im Altstadtführer von Hajo Rheinstädter) wurde vom Heimat- und Museumsverein aufbewahrt.

Auch der 1. Vorsitzende des Heimat- und Museumsvereins Kraichtal, Michael Staudte, zeigte sich erfreut über das Wiederauffinden des historischen Schildes, hat doch „sein Verein“ in den Jahren 2001/2002 einen beachtlichen Betrag in die fachgerechte Restaurierung des Schildes investiert und auch ein Schleppdach als Wetterschutz in Eigenarbeit am Haus angebracht.

„Ein Glück, dass es 1997 im Zuge einer Fassaden-‚Verschönerung‘ nicht -wie geplant- zerhackt wurde“, so der Vorstand des HMV.

Der Erbauer, Friedrich Albrecht Conrad, mehrfacher Amtsbürgermeister und Rechnungsbürgermeister, der mit seiner Ehefrau Sofina Regina in der Hauptstraße Nummer 82 in Gochsheim lebte, war von Beruf Fensterbauer, was man am abgebildeten Zunftzeichen gut erkennen kann.

Wenn man sich den „Lebenslauf“ des Schildes genauer ansieht, stellt man fest, dass es bereits im Jahre 1739 einen schweren Stadtbrand nahezu unbeschadet überstanden hat und auch um den Jahrhundertwechsel schon einmal als „verschollen“ galt.

Stadtverwaltung und HMV werden sich in naher Zukunft über die künftige „Bleibe“ des Schildes abstimmen, um es der Öffentlichkeit erneut zugänglich zu machen.

Jahrelange intensive Bemühungen seitens der Stadtverwaltung mit dem Verfahrensherrn, dem Landratsamt Karlsruhe, führen nun endlich dazu, dass „der Brandschuttplatz und Schandfleck im Herzen von Gochsheim“ im Herbst diesen Jahres zur Versteigerung angeboten wird.

Und auch auf diese frohe Botschaft, stießen alle Anwesenden mit einem Gläschen Sekt (angeboten von Mitgliedern des HMV) gerne an.

 

BU1: Enthüllung des „verschollenen“ Hausschildes im Schlosshof durch Michael Staudte, 1. Vorsitzender des HMV (li) und Bürgermeister Ulrich Hintermayer (re)

 

Stadtverwaltung hat erneut jungen Personalrat gewählt

 

Kraichtal (sn). Die Aufgabenliste eines Personalrates im öffentlichen Dienst ist vielfältig.

Neben der Organisation und Durchführung eines Betriebsausflugs und einer Personalversammlung, in der der Personalrat über seine Tätigkeit informiert sowie der Überwachung der Einhaltung von Arbeitnehmerrechten, hat das Gremium auch das Recht, im Interesse der Beschäftigten an Vorstellungsgesprächen teilzunehmen.

Am Dienstagvormittag, 2. Juli, wählte die Stadt Kraichtal die Mitarbeiterin Sabine Philipp (Vorsitzende) zur Vertreterin der Beamten sowie die Mitarbeiterinnen, Silke Dworschak (Schriftführerin) sowie Ina Daubmann und Fabienne Förderer als Vertreterinnen der Arbeitnehmer in den künftigen Personalrat.

Komplettiert wird der neue Rat durch die drei Mitarbeiter der Betriebszweige der Stadtwerke Kraichtal, Steffen Wolf (Stellvertretender Vorsitzender), Patrick Oberst und Christian Richter.

Wenige Wochen nach der Wahl nutzte das Stadtoberhaupt die Gelegenheit, den ehemaligen Personalratsmitgliedern Thomas Feßler (Vorsitzender), Monika Stuhlmüller, Clarissa Heilemann, Janina Heuschmidt, Alexander Hardock, Vittorio de Vincentiis und Steffen Wolf für die in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit zu danken.

Ebenso freut sich Ulrich Hintermayer auf eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem neuen Gremium.

Die Personalratswahlen finden alle vier Jahre statt.

 

Sommer, Sonne, Badespaß

Spielenachmittag am 17. August 2019 im Freibad Sinsheim

 

Der Spielenachmittag am 17. August 2019 von 14 bis 17 Uhr bietet Kindern jeden Alters viel Spaß und Freude. Ob bei milden oder heißen Temperaturen - das Freibadteam ist für alle Eventualitäten gerüstet.

Der Spielenachmittag fällt unter das Motto „Sommer – Sonne – Badespaß“. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Programm, unter anderem mit einem Luftmatratzenrennen im Familienbecken.

 

Das Freibadteam freut sich auf zahlreiche Besucher.

Engagement und Einsatz auf der Baustelle

Ehemaliger Freibad-Kiosk wird neues DLRG Vereinsheim

Bild (Stadt Sinsheim): Oberbürgermeister Jörg Albrecht und Vorstand der Ortsgruppe Jürgen Bender mit Mitgliedern der DLRG vor dem im Umbau befindlichen neuen Vereinsheim

Bild (Stadt Sinsheim): Der ehemalige Kiosk des Freibads wird zum neuen DLRG Vereinsheim

Bei der offiziellen Übergabe des neuen DLRG Vereinsheims fand Oberbürgermeister Jörg Albrecht klare Worte: „Wenn wir die DLRG nicht hätten, wir sähen ganz schön alt aus.“

Mit spürbarem Enthusiasmus führte DLRG Ortsgruppenvorstand Jürgen Bender über das Gelände des neuen Vereinsheims, das gegenwärtig teilweise nur als Fundament existiert. „Hier stehen wir jetzt quasi in der Küche.“

Noch ist das neue Gebäude nur in Grundrissen zu erkennen.

Durch die Bautätigkeiten im Freibad konnte der ehemalige Kiosk freigegeben werden und wurde der DLRG von der Stadt zur Verfügung gestellt.

Seit der Vertragsunterzeichnung im April laufen die Umbaumaßnahmen, Teile des Gebäudes wurden mit tatkräftiger Unterstützung durch das THW bereits eingerissen.

Ein zeitraubendes Unterfangen, wie Jürgen Bender zu berichten weiß.

Die Mitglieder der DLRG bauen den Kiosk in Eigenleistung um.

Der Ortsgruppenvorstand findet viele lobende Worte für den Einsatz Mitglieder, die einen großen Teil ihrer Freizeit mit dem Anpacken auf der Baustelle verbringen.

Augenblicklich widmen sich gerade auch die jugendlichen Mitglieder in ihrer Ferienfreizeit dem Projekt.

Auch von Jörg Albrecht gab es dafür ein großes Dankeschön an die gesamte DLRG.

Im Vorfeld der Vertragsunterzeichnung gab es intensive Abstimmungen zwischen Stadt, Stadtwerken und DLRG.

Die Volksbank Kraichgau hat großzügige finanzielle Unterstützung zugesagt.

Das Ingenieurbüro für Tragwerksplanung & Bauphysik Dipl.-Ing. FH Jürgen Häußler unterstützt die DLRG mit der Tragwerksplanung.

Mit der Fertigstellung rechnet der Vorstand nicht vor nächstem Jahr.

 

 

Infoveranstaltung für Tageseltern

Herzliche Einladung an alle Interessierten im Bereich Kindertagespflege

 

Am Donnerstag, den 05.09.2019 lädt das Amt für Bildung, Familie und Soziales sehr herzlich zu einer Informationsveranstaltung ins Rathaus ein. Die Veranstaltung findet von 9.30 bis etwa 11.00 Uhr im Casino im 1. Stock statt.

 

Wer sich beruflich neu orientieren und gerne in familiennaher Umgebung Kinder im Alter zwischen einem und drei Jahren versorgen möchte, erfährt bei dieser Gelegenheit mehr dazu. Das Jugendamt informiert darüber, wie der Kurs für künftige Tagesmütter und -väter aufgebaut ist, wie man eine Tagespflegeerlaubnis bekommt und was im Vorfeld zu beachten ist.

 

Interessenten werden gebeten, sich bei Frau Alisa Boldorf anzumelden via E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 07261/404-159. Auskünfte über den Qualifizierungskurs gibt auch das Jugendamt Heidelberg unter Tel.: 06221/522-1571.

 

Antrittsbesuch des Polizeipräsidenten Andreas Stenger bei Oberbürgermeister Jörg Albrecht



Auch Sinsheim stand beim Antrittsbesuch des Polizeipräsidenten Andreas Stenger auf der Agenda, den er nun gemeinsam mit dem Ersten Polizeihauptkommissar Theo Härter vom Polizeirevier Sinsheim bei Oberbürgermeister Jörg Albrecht wahrgenommen hat.

Themen wie die Sicherheit im öffentlichen Straßenraum, die Personalsituation und die Bedeutung Sinsheims mit den Leuchttürmen der PreZeroArena, der Thermen und Badewelt und des Technik Museums sowie die Lage Sinsheims an der Autobahn standen neben dem Kennenlernen auf der Agenda.

Seit dem 1. Mai ist Andreas Stenger neuer Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Mannheim.

Er folgt auf den bisherigen Amtsinhaber Thomas Köber.

Oberbürgermeister Jörg Albrecht wünschte dem Polizeipräsidenten alles Gute bei seiner neuen beruflichen Herausforderung und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

 

Tangosensations am 09.08.2019 in Bad Rappenau abgesagt

Das Konzert "Tangosensations" mit William Sabatier (Bandoneon) und Friedemann Wuttke (Gitarre) am 09.08.2019 im Wasserschloss Bad Rappenau muss aus gesundheitlichen Gründen leider abgesagt werden.

Es wird dann im Sommer 2020 nachgeholt!

Karten können bei den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden, an denen sie gekauft wurden.

 

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. ist eine humanitäre Organisation.

Er widmet sich im Auftrag der Bundesregierung der Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen.

Nicht ganz so bekannt ist, dass die Pflege und der Erhalt von Kriegsgräberanlagen einhergehen mit einer intensiven Jugend- und Friedensarbeit.

Dies alles mit dem Ziel, einen Beitrag für Frieden und Verständigung zu leisten.

Auch wenn der Volksbund seine gemeinnützige Arbeit im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland ausübt, so finanziert er sich doch zum größten Teil über Spenden und Zuwendungen.

Hier eine Kurzdarstellung: https://www.volksbund.de/volksbund.html

 

 

Seit vier Jahrzehnten im öffentlichen Dienst

Bürgerbüro-Mitarbeiterin Sybille Kopf feiert ihr Dienstjubiläum bei der Stadt Kraichtal

BU: Jubilarin Sybille Kopf mit ihrer Vorgesetzten, Sabine Philipp (l.), und Bürgermeister Ulrich Hintermayer (r.) nach der Ehrung.

Kraichtal (sn).

Am Montag, 5. August, fand die Ehrung von Sybille Kopf für ihr 40-jähriges Dienstjubiläum statt. Im Beisein von Hauptamtsleiter Manuel Kurz und ihrer Vorgesetzten und gleichzeitig auch Personalratsvorsitzenden Sabine Philipp ließ Bürgermeister Ulrich Hintermayer bei der kleinen Feier die Vita von Sybille Kopf Revue passieren. Begonnen hatte die Jubilarin am 1. August 1977 mit ihrer Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Kraichtal. Nach erfolgreichem Abschluss wurde sie 1980 in ein befristetes Arbeitsverhältnis übernommen und arbeitete zunächst in der Hauptverwaltung. Bereits ein Jahr später erfolgte die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis und ihr Einsatz wurde noch auf den Kulturbereich ausgedehnt. Nach der Geburt ihrer beiden Kinder, 1987 und 1993 mit anschließender Elternzeit, stieg sie stufenweise wieder ins Berufsleben ein und arbeitet seit 1996 mit einem Stellenanteil von 50 %. Im gleichen Jahr wurde ihr die alleinige Führung der Verwaltungsstelle Oberacker übertragen. Ab 1. Januar 1998 wurden die Bürgerbüros eingerichtet und ihr Einsatz erfolgte danach weiterhin in Oberacker und im Bürgerbüro Münzesheim. Am 24. Juli 2004 konnte Sybille Kopf ihr 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Stadt Kraichtal feiern. Seit der Neuorganisation der Bürgerbüros im Oktober 2004 ist sie ausschließlich im Bürgerbüro Münzesheim eingesetzt.

Bürgermeister Ulrich Hintermayer verwies bei der kleinen Feierstunde auf das große Know-how, das sich Sybille Kopf im Laufe der Jahre angeeignet hat und lobte die Flexibilität und Zuverlässigkeit der Jubilarin. „Sie sind für Ihre Kolleginnen und Kollegen eine wertvolle Stütze und mit Ihrer besonnenen Art für die Bürgerinnen und Bürger eine zuvorkommende und absolut kompetente Ansprechpartnerin. Mit Ihnen ist das Bürgerbüro hervorragend besetzt.“ Abschließend bedankte sich der „Rathauschef“ für die Mitarbeit der Jubilarin in den vergangenen 40 Jahren und wünschte ihr für Ihren weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute. Als Präsent überreichte er die Dankurkunde des Landes Baden-Württemberg, die Urkunde der Stadt Kraichtal sowie einen Blumenstrauß. Sybille Kopf bedankte sich für die guten Wünsche und betonte, „dass sie sehr gerne im Bürgerbüro arbeitet und sich in ‚ihrem Team‘ sehr wohlfühlt“.