Vom 30. April. bis 3. Mai: Ein viertägiges buntes "Spectaculum"

 

Mittelalterliches Leben rund um den Bruchsaler Bergfried

 

Ritterkämpfe, altes Handwerk und Tanzdarbietungen / Eintritt an allen Veranstaltungstagen frei

 

Bruchsal (pa). Zum mittlerweile achten Mal seit 2006 lebt in Bruchsal, am Fuß des mächtigen Bergfrieds, das Mittelalter wieder auf. Vom 30. April bis 3. Mai schlagen Ritter und Vaganten, Landsknechte und Handelsleute im Bürgerpark am Fuß des über 650 Jahre alten Turmes ihre Zelte auf. Eingeladen haben der Bruchsaler Kultur- und Heimatverein, der Fanfarenzug und die „Schwallebrunnegeister“ gemeinsam mit der Stadtverwaltung.

Die Zeitreise rund um Lagerleben und Bewirtung beginnt am Donnerstag, 30. April, um 18 Uhr. Das Besondere daran: Der Eintritt ist durchweg frei. Donnerstag, Freitag und Samstag bis 24 Uhr, am Sonntag bis gegen 18 Uhr dauert täglich das bunte Treiben. Vorhang auf also für das 8. Bruchsaler Bergfried-Spectaculum.

Zu erleben ist ein abwechslungsreiches Programm, das sich verteilt über den Bürgerpark sowie schwerpunktmäßig im Atrium direkt beim Bergfried abspielen wird. Ritterkämpfe und Tanzdarbietungen wechseln regelmäßig, Gaukler ziehen durch das Gelände, Handwerker lassen sich bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Mittelalterliche Musik steht ebenso auf dem Programm wie Auftritte zweier Fanfarenzüge und zahlreiche Angebote besonders für Kinder. Ganz im Zentrum des Interesses steht an allen drei Tagen auch der Bergfried selbst, das älteste Bauwerk der Stadt aus dem 14. Jahrhundert. Besteigungen sind jederzeit möglich, die oberste Plattform erlaubt einen weiten Blick herab auf Bruchsal und die abwechslungsreiche Landschaft.

 

Lange Nacht der Heimat

Samstag, 28.03.2020 | 18:00 – 24:00 Uhr

Zur Langen Nacht der Heimat öffnen viele touristische Einrichtungen, Museen, Kirchen und historische Orte in Sinsheim ihre Türen und bieten kleinen und großen Besuchern ein buntes und attraktives Programm. Das Angebot reicht von Ausstellungen, Führungen, Live-Musik, Tanz, Mitmach-Aktionen über Lesungen, Meditatives, Geschichtsthemen bis hin zu Technik.

Auf der Burg Steinsberg locken Burgführungen bei Fackelschein, die Klima Arena lädt zu einer Entdeckungsreise rund um das Thema Klimawandel ein, multikulturelle Tänze, Musik und internationale Speisen gibt es in der Dr.-Sieber-Halle, wo sich verschiedene Einrichtungen präsentieren. Die Stadtbibliothek lädt zum Erzählcafé „Zweite Heimat Sinsheim“. In den Räumen des Stadtmuseums können Gäste im Sandlabor kreativ werden, die Stiftskirche öffnet ihre Türen für Kurzkonzerte auf dem Flügel und historische Führungen.

Wer von American Dream Cars begeistert ist, sollte sich die Ausstellung im Technik Museum nicht entgehen lassen. Im Erlebnismuseum Fördertechnik darf in der Fischertechnik-Werkstatt getüftelt werden. Bei karibischen Klängen kann man am Thermenstrand der Thermen & Badewelt Sinsheim entspannt einen Cocktail genießen. In der PreZero Arena wird den Besuchern bei Stadionführungen ein Blick hinter die Kulissen ermöglicht. Das Kino Citydome lädt zur Vorstellung des Films „Laible und Frisch“.

Die Stadtkirche, die katholische Kirche St. Jakobus und die Moschee öffnen ebenfalls ihre Türen und bieten vielfältiges Programm. In der Alten Synagoge Steinsfurt wird der Film „Zachor – Erinnere dich“ gezeigt, es gibt Musik und Führungen. Das Friedrich der Große Museum im Lerchennest Steinsfurt und das Heimatmuseum Hoffenheim bieten Ausstellungen und Führungen. „Die Würfel“ feiern ihr 60-jähriges Jubiläum mit „Offener Bühne“ und Musik aus den 50er & 60er Jahren im Städtischen Kulturquartier.

In allen Einrichtungen werden Getränke und in vielen auch Snacks angeboten. Ein Kombiticket gewährt Eintritt zu allen Veranstaltungsorten und gilt außerdem auch für die Fahrten mit den Shuttlebussen. Der Programmflyer mit den Abfahrtszeiten der Shuttlebusse liegt in der Tourist-Info, im Foyer des Rathauses, bei den Verwaltungsstellen und den VVK-Stellen aus und steht zum Download unter www.heimattage-sinsheim.de bereit.

Tickets: Erwachsene 10 € | Kinder & Jugendliche 5 € (bis 5 Jahre frei) | Preise inkl. MwSt.

Vorverkaufsstellen:
Tourist-Info Sinsheim, Klima Arena, Technik Museum, Thermen & Badewelt Sinsheim

 

„Chopin meets the Beatles“ – Klavierkonzert mit Wojcieck Waleczek

Sonntag, 15.03.2020, 17:00 Uhr, Wasserschloss Bad Rappenau

 

Erleben Sie einen außergewöhnlichen Konzertabend mit Musikliteratur, die nicht alle Tage zu hören ist, gespielt von dem international anerkannten Pianisten Wojcieck Waleczek.

Der Pianist Waleczek selbst stellt seine einzigartige Bearbeitung des Klavierkonzerts Nr. 1 von Frederik Chopin dem Publikum vor.

Er spielt die drei Sätze Allegro maestoso, Romance und Rondo.   Zu seiner Zeit hat Frederik Chopin selbst dieses Konzert vor Publikum aufgeführt.

Das Arrangement „The Beatles greatest Hits“ für Solo-Klavier stammt aus der Feder von Kamil Pawlowski. Hits der legendären Beatles wie z. B. Hey Jude, Yesterday, She loves you, Imagine, Obladi Oblada u.a. werden von Wojcieck Waleczek gekonnt und virtuos präsentiert.

Erleben Sie ein Musikfeuerwerk, das seinesgleichen sucht!

 

Wojcieck Waleczek ist ein international anerkannter Konzertpianist. Der 1980 geborene Musiker trat mit verschiedenen Sinfonieorchestern, als Solist und bei Kammermusikkonzerten auf der ganzen Welt auf z. B.  in ganz Europa, Kasachstan, Jordanien, Palästina, im Iran, Irak, Algerien, Tunesien, Katar, Kanada, Japan, Südamerika und USA.

Waleczek hat in vielen Wettbewerben Erfolge erzielt, unter anderem beim Internationalen Klavierwettbewerb „Premio Mario Zanfi“ von Franz Liszt, beim Internationalen Wettbewerb für junge Pianisten Arthur Rubinstein in Memoriam und beim Internationalen Klavierwettbewerb von Seiler.

Waleczek schloss sein Studium an der Karol Szymanowski-Musikakademie in Katowice mit Auszeichnung ab, wo er unter der Leitung von Zbigniew Raubo an der Feliks Nowowiejski-Musikakademie in Bydgoszcz (Polen) promovierte. Er arbeitet als Professor am Musikinstitut der Schlesischen Universität in Katowice.

2017 erhielt er vom Ministerium für Kultur und Nationales Erbe der Republik Polen die Ehrendekoration für polnische Kultur und 2018 das Ehrenabzeichen für Verdienste um die Woiwodschaft Schlesien.

 

Weitere Infos: https://www.waleczek.com/portfolio/chopin-meets-the-beatles/

 

Kartenvorverkauf:

Karten für das Konzert am Sonntag, dem 15.03.2020 um 17:00 Uhr im Dachgeschoss des Wasserschlosses kosten 18 Euro im Vorverkauf und 20 Euro an der Abendkasse.

 

Vorverkaufsstellen:

Bürgerbüro im Rathaus Bad Rappenau, Kirchplatz 4, Tel.: 07264/922-321

Gästeinfo im Foyer des RappSoDie, Salinenstr. 37, Tel.: 07264/922-393

Online-Ticket-Verkauf: https://tivents.de/veranstalter/kulturamt-bad-rappenau

Hotline am Veranstaltungstag: 01590 41 53057

Am Samstag, 7. März, in Untergrombach

 

Schmucke Weidenzweige für Ostern

Bruchsal-Untergrombach (tam). Weidenäste als dekorativer Schmuck für das Osterfest – am Samstag, den 7. März, sind die auffallenden schlanken Zweige mit ihrer gelben und rötlichen Rinde in Untergrombach erhältlich. Im Rahmen seiner jährlichen Pflegeaktion an den Kopfweiden am Grombach bietet der örtliche Verein für Umwelt- und Naturschutz das Schnittgut, das sich bestens zum Bündeln und Ausschmücken eignet, gegen eine Spende an.

Hintergrund der Aktion ist vor allem die ökologische Bedeutung dieser Gehölze, die erst durch regelmäßigen Rückschnitt ihre charakteristische Form sowie ihre Funktion als Lebensraum für Insekten und Kleintiere erhalten.

Früher von Korbmachern und Bauern häufig genutzt und weit verbreitet, ist dieser Baumtypus ansonsten längst aus der heimischen Landschaft verschwunden. Erst im vergangenen Jahrzehnt hat die Weide jedoch eine allmähliche Renaissance erlebt, nicht zuletzt dank vielfältiger Einsatzmöglichkeit auch bei der naturnahen Gestaltung von Spielplätzen und in Kindergärten.

Erhältlich sind die Weidenzweige, so lange der Vorrat reicht, in der Zeit zwischen 14.30 und 16 Uhr bei der Auffahrt zur Autobahnbrücke zwischen Untergrombach und Büchenau (auf Untergrombacher Seite). Bei Dauerregen entfällt die Aktion.

 

 

FOTOS: Konanz.

Burg Steinsberg im Miniaturformat

 

Bastelbogen ab sofort bei der Tourist-Info erhältlich

 

Bild (Stadt Sinsheim): Mit dem Bastelbogen kann man sich die Burg Steinsberg ganz einfach nach Hause holen

 

Aufgrund der großen Nachfrage nach dem neuen Burg Steinsberg Bastelbogen hat sich die Stadt entschieden, den Bogen ab sofort in der Tourist-Info zum Verkauf anzubieten. Bisher wurde der Bastelbogen ausschließlich im Rahmen von Aktionen des Stadtmuseums und des Fördervereins Burg Steinsberg e.V. sowie bei einem Malwettbewerb des Stadtmarketings ausgegeben.

 

Mit ein bisschen Geduld, Fingerspitzengefühl und einer kleinen Menge Kleber kann sich nun jeder eine eigene kleine Burg Steinsberg nach Hause holen. Die einzelnen Elemente des Bastelbogens sind vorgestanzt, und so müssen Berg, Burgmauern und der charakteristische achteckige Turm nur vorsichtig gelöst und zusammengeklebt werden. Eine Ritterfigur nebst Pferd rundet das Spiel- und Bastelerlebnis ab.

 

Der Bastelbogen ist zu 3,- Euro in der Tourist-Info erhältlich.

Neckar Musikfestival 2020 – Klarinettenabend mit dem DUO FEUDI-MIRAMONTI

Samstag, 29.02.2020, 19:30 Uhr, Wasserschloss Bad Rappenau

 

Das Duo Feudi-Miramonti gibt am Samstag, den 29.02.2020, um 19:30 Uhr einen Klarinettenabend im Wasserschloss Bad Rappenau. Der erste Teil des Abends ist farbenreichen, eingängigen Werken des zeitgenössischen Komponisten Martin Münch gewidmet. Nach der Pause erklingen aus den „Fantasiestücken“ für Klarinette und Klavier von Niels Wilhelm Gade der 1. und der 4. Satz sowie das Gran Duo Concertante op. 48 von Carl Maria von Weber.

Die zwei Italienerinnen Flavia Feudi (Klarinette) und Maddalena Miramonti (Klavier) haben sich während ihres Studiums am Mozarteum Salzburg kennengelernt. Schon von Anfang an haben sie sich musikalisch und menschlich so gut verstanden, dass sie ihre Zusammenarbeit begannen.

Wichtige musikalische Impulse erhielt das Duo durch Alois Brandhofer und Kostantin Bogino.

Das Duo zeichnet sich aus durch Hingabe und ausdrucksvolle Energie. Durch ihr Spiel zeigen die beiden Musikerinnen ihre eigenen Persönlichkeiten, die aber in einer musikalischen Einheit sich gemeinsam ausgestalten.

Das Duo widmet sich der klassischen, romantischen und zeitgenössischen Literatur, mit großem Interesse für und Begeisterung an neuen Kompositionen für diese Besetzung.

 

Infos unter: www.neckarmusikfestival.de

 

 

Kartenvorverkauf:

Karten für den Klarinettenabend mit dem DUO FEUDI-MIRAMONTI am Samstag, dem 29.02.2020, um 19:30 Uhr im Dachgeschoss des Wasserschlosses erhalten Sie zu einem Sonderpreis von 6,00 Euro bei den Vorverkaufsstellen oder an der Abendkasse.

Hinweis

Termin wird verschoben:

Klarinettenabend mit dem DUO FEUDI-MIRAMONTI findet am Samstag, 29.02.2020 im Wasserschloss Bad Rappenau NICHT statt!!

 

Das Konzert mit dem Duo Feudi-Miramonti im Rahmen des Neckarmusikfestivals kann leider am kommenden Samstag nicht stattfinden. Es wird einen Ersatztermin geben, auf den in der Presse und den Sozialen Medien rechtzeitig hingewiesen wird.

Bereits gekaufte Karten können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

 

Falls Fragen sind, können Sie sich gerne mit dem Kulturamt Bad Rappenau, Tel.: 7264 922 161 oder Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung setzen.

 

Spielraum Sinsheim

Theaterangebot für Kinder und Jugendliche in den Osterferien

 
Bild (Judith Prager): Das Amt für Bildung, Familie und Soziales lädt zum Theaterlabor in den Osterferien ein

Das Amt für Bildung, Familie und Soziales lädt alle jungen Menschen zwischen 10 und 20 Jahren ein, Sinsheim als ihren Heimatort in den Osterferien kreativ zu erkunden.
Unter Leitung der Badischen Landesbühne findet zwischen dem 14. und 17.04.2020 das Theaterlabor statt. Verschiedene Theater- und Tanzerfahrene aus Sinsheim unterstützen das Angebot.


Die Basis dafür wird der Musik- und Theatersaal des Wilhelmi-Gymnasiums sein. Es können dann zwischen 10:00 und 16:00 Uhr verschiedene „Spielräume“ in Sinsheim erlebt werden. Dabei gibt es viele Möglichkeiten: Performance, Impro- oder Tanztheater, eine Installation - der Kreativität werden keine Grenzen gesetzt.

Zur Mittagzeit gibt es eine Stärkung in der Mensa der Carl-Orff-Schule. Dieses Angebot im Rahmen der Heimattage wird ermöglicht durch die großzügige Spende des Golf Club Sinsheim unter Leitung von Frau Zwilling-Pinnar.

Informationen und Anmeldung bis 13.03.2020 unter Tel. 07261-404674 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bei Frau Glück.

 

 

„Närrische Attacke“ auf Rathausschultes in Kraichtal am Schmutzigen Donnerstag

Amtsstube des Bürgermeisters musste als Feierlokal herhalten

 
Bürgermeister Ulrich Hintermayer umringt von den Faschingsdamen beim traditionellen Scherenschnitt.

Kraichtal (ms). Pünktlich um 11:11 Uhr rückte am Donnerstag, 20. Februar, eine kleine Abordnung der 1. Kraichtaler Faschingsgesellschaft „Uneroiser Kerschdekipper“ an und marschierte entschlossen in die „heiligen Hallen“ des Kraichtaler Rathausschefs ein. Das begehrte Ziel der Krakeeler war es, dem Stadtoberhaupt an die Wäsche, sprich an die Krawatte zu gehen. Begleitet von Ratschengetöse betrat die verkleidete Narrenschar die Amtsstube und schritt nach der Begrüßung gleich zur Tat.

Angeführt von der Oberfasnachterin, Elisabeth Strobel, fackelten die Damen nicht lange und schnitten in wenigen Sekunden das ersehnte Schlipsteil an Bürgermeister Hintermayers Hals kurzerhand ab. Nach diesem anstrengenden Akt musste natürlich eine kleine Stärkung erfolgen. Vorsorglich hatte man dafür schon die notwendigen Sattmacher, wie frische Berliner, herzhafte Würste und Brot besorgt und bot dies mit den entsprechenden Getränken zur Stärkung an. Nach einer informativen, jedoch etwas anderen als sonst üblichen „Besprechung“ zog die kleine Schar dann gut gelaunt weiter, gewappnet mit frischem Schwung für ihre weiteren noch anstehenden Faschingsaktivitäten.

 

Erinnerung an den 1. März 1945

75. Jahrestag der Kriegszerstörung/Gedenken, Ausstellungen und mehr

Bruchsal (PM) |

Am 1. März 1945 erlebte Bruchsal den tiefsten Einschnitt seiner neueren Geschichte.

Bei einem schweren Bombenangriff, der über 80 Prozent der Innenstadt zerstörte, starben binnen 40 Minuten rund 1000 Menschen. Wie viele andere Städte in ganz Europa wurde

auch das alte Bruchsal innerhalb kürzester Zeit weitgehend ausgelöscht.

Am Jahrestag der Kriegszerstörung erinnert Bruchsal mit einer umfangreichen Veranstaltungsreihe an die Ereignisse vor 75 Jahren. Von Freitag, 28. Februar, an ist im Rathaus am Marktplatz eine Ausstellung mit Schüler- und Dozenten arbeiten zum Thema

Krieg und Versöhnung zu sehen, in der Stadtbibliothek werden ab Samstag, 29. Februar,

Bilder und Literatur zu Krieg, NS - Zeit und dem Luftangriff 1945 zu sehen sein. Der Eintritt zu beiden Ausstellungen ist zu den üblichen Öffnungszeiten frei.

Am 29. Februar, 17 Uhr lädt Rainer Kaufmann zu der Führung „Vergessenes Bruchsalein. Treffpunkt ist am Bergfried, die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro.

Am Sonntag, 1. März, ist im Cineplex Bruchsal zwischen 9 und 13 Uhr in stündlicher Wiederholung der Dokumentarfilm Ein grauenhafter Tag liegt hinter uns“

des Bruchsaler Filmemachers Dirk Weiler zu sehen (Eintritt: 2 Euro). Die Badische Landesbühne zeigt im theater treppab um 11 und 19.30 Uhr das Theaterstück „

Krieg. Stell dir vor, er wäre hier von Janne Teller. Eintrittskarten sind erhältlich zum

Preis von 9 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Zu einer Gedenkveranstaltung lädt die Stadt Bruchsal um 12 Uhr in den auf rund 350 Plätze bestuhlten Ehrenbergsaal des Bürgerzentrums ein. Dabei richtet sich der Blick in besonderem Maße auf den Umgang mit dem Gedenken an das traumatische Erleben in den seither vergangenen 75 Jahren. Die Mannheimer Historikerin Professor Dr. Angela Borgstedt spricht über Erinnerungskultur im Kontext von Nationalsozialismus und Kriegszerstörung, Zeitzeugen berichten über die Ereignisse und über die Anstrengungen des Wiederbeginns in der zerstörten Stadt. Weitere Beiträge leisten Schüler/-innen des Schönborn-Gymnasiums und des Justus-Knecht-Gymnasiums.

Im Anschluss an die Gedenkveranstaltung findet eine Kranzniederlegung am Bergfried statt.

Im Zeitraum zwischen 13.50 und 14.10 Uhr werden die Bruchsaler Kirchengemeinden in ganz Bruchsal und den Stadtteilen die Glocken läuten.

Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Gemeinden in Bruchsal richtet um 14.15 Uhr in der Lutherkirche ein Gedenkkonzert mit ökumenischen Fürbitten und Wortbeiträgen

sowie musikalischen Beiträgen der Organistin Barbara Ludwig und des Bezirksbläserchors

unter Leitung von Professor Matthias Gromer aus.

Bereits weitgehend ausgebucht ist die unentgeltliche Sonderführung „Barocke Pracht neu entfaltetim Schloss Bruchsal um 15.30 Uhr. Resttickets sind an der Schlosskasse erhältlich.

Das Deutsche Musikautomaten-Museum zeigt um 17 Uhr den Animationsfilm „Mathildes Reise, in dem die Erinnerungen einer Augenzeugin des 1. März 1945

künstlerisch verarbeitet werden

.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter

Tel. (07251) 74-2652 oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

.

In der Hofkirche St. Damian und St. Hugo findet um 18 Uhr ein a

bendliches Friedenskonzert mit Chor und Orchester

unter Leitung von Bezirkskantor Dominik Axtmann statt. Zur Aufführung kommen

die Messe C-Dur op. 86 von Ludwig van Beethoven, die Psalmvertonung „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von Felix Mendelssohn Bartholdy sowie das lateinische Friedensgebet „Da pacem Domine“ als gregorianische Antiphon und in der Vertonung von Arvo Pärt

. Der Eintritt erfolgt auf Spendenbasis

.

Den Abschluss des Gedenktages macht ab 19.30 Uhr eine nächtliche Projektion an der

Ehrenhofseite der Schlossfassade mit Bildern zur Zerstörung und dem Wiederaufbau von Bruchsal

 

Mit dieser etwa 20-minütigen, leisen und nachdenklichen Mahnung erinnern die Stadt Bruchsal und die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg gemeinsam an die Ereignisse vor 75 Jahren. Nach der erstmaligen Vorführung um 19.30 Uhr wird die Präsentation in 30-minütiger Abfolge noch fünf weitere Male wiederholt (20 Uhr, 20.30 Uhr, 21 Uhr, 21.30 Uhr und 22 Uhr).

Am Samstag, 7. März lädt Stadtplaner Hartmut Ayrle zu einer Stadtführung mit dem Titel „

Bruchsal: Ein städtebauliches Ensemble

der Wiederaufbau-Architekturein. Treffpunkt ist um 16 Uhr beim Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Terminübersicht

28. Februar 17. März

Zwischen Krieg und Versöhnung: Künstlerische Annäherungen in Bildern, Objekten und Installationen

Ausstellung, Rathaus am Marktplatz, Eintritt frei

29. Februar

31. März 2020

Bilder und

Literatur zu Krieg, NS

-

Zeit und dem Luftangriff 1945 Ausstellung, Stadtbibliothek, Eintritt frei

29. Februar

Vergessenes Bruchsal

Führung mit Rainer Kaufmann,

17 Uhr,

Treffpunkt: Am Bergfried, 5 Euro

11

1. März

Ein grauenhafter Tag liegt hinter uns“

Dokumentarfilm, Cineplex Bruchsal, 9

-

13 Uhr (stündlich), 2 Euro

Krieg. Stell dir vor, er wäre hier

Theaterstück, Badische Landesbühne, theater treppab, 11 Uhr und 19.30 Uhr, 9 Euro

75. Jahrestag der Zerstörung von Bruchsal am 1. März 1945

Gedenkveranstal

tung, Bürgerzentrum, 12 Uhr, öffentliche Veranstaltung

Gedenkkonzert in der Lutherkirche

Lutherkirche, 14.15 Uhr, öffentliche Veranstaltung

13

Barocke Pracht neu entfaltet

Sonderführung, Schloss Bruchsal, 15.30 Uhr, kostenfreie Tickets erforderlich

Mathildes Reise

Animationsfilm, Deutsches Musikautomaten

-

Museum, 17 Uhr, Voranmeldung erforderlich

15

Abendliches Friedenskonzert mit Chor und Orchester

Hofkirche St. Damian und St. Hugo, 18 Uhr, Eintritt auf Spendenbasis

 

Nächtliche Projektion an der Schlossfassade: Zerstörung und Wiederaufbau von Bruchsal

Schloss, Ehrenhof, 19.30 bis 22 Uhr (jeweils in 30-minütiger Abfolge), öffentliche Veranstaltung

7. März

Bruchsal: Ein städtebauliches Ensemble der Wiederaufbau-Architektur

Führung mit Prof. Dr.Hartmut Ayrle, 16 Uhr,

Treffpunkt: Rathaus am Otto

-

Oppenheimer-Platz, Teilnahme kostenfrei

 

Bildunterschrift:

Am 1. März 1945 zerstörte ein Bombenangriff die Bruchsaler Innenstadt.

Foto:

Stadtarchiv Bruchsal

 

Goldschmiedekurs im Wasserschloss Bad Rappenau

Sonntag, 01.03.2010, 10 – 18 Uhr

Das Kulturamt der Stadt Bad Rappenau lädt ein zu einem Goldschmiedekurs im Rahmen der Reihe Kunst & Kultur im Wasserschloss in Bad Rappenau. Am Sonntag, dem 01.03.2020, werden von 10 bis 18 Uhr die Grundkenntnisse des Goldschmiedens erlernt: Sägen, Feilen, Schmieden, Löten und Polieren. Die Teilnehmer werden von zwei Goldschmiede-Meistern individuell betreut. Gearbeitet wird mit Silber (Gold auf Anfrage), Steinen und Perlen. Es wird darauf geachtet, dass jeder Kursteilnehmer ein Schmuckstück fertig stellt.

 

Der Kurs kostet 125 Euro. Das Material wird nach Verbrauch im Kurs abgerechnet.

 

Infos auch unter: Facebook Goldschmiedekurse Jonas Herrmann

 

Eine Anmeldung bei den Kursleitern ist erforderlich:

Ludmilla Herrmann und Jonas Herrmann, Tel. 07231/1559086 oder 0171/7904880 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!