LEBENS-mittel online             

Öffentliche Sitzung des Gemeinderates

 

Kraichtal. Am Mittwoch, den 23. September, findet um 18 Uhr in der Mehrzweckhalle in Bahnbrücken (Vor dem Wald 4, 76703 Kraichtal) eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt. In der Halle kann zwischen Räten, Rathauspersonal und Besuchern genügend Abstand gehalten werden.

 

Neben zahlreichen Bauthemen, beispielsweise bezüglich des Bebauungsplans „Am Gaisberg“ in Unteröwisheim, einer gemeindeübergreifenden Stellplatzsatzung und Anträgen innerhalb des Sanierungsgebiets „Ortsmitte Menzingen“, werden die erfolgreichsten Teilnehmer des diesjährigen STADTRADELNs geehrt. Weiter stellt der Leiter des Polizeireviers Bad Schönborn, Gerd Volland, die Kriminalitäts- und Unfallstatistik 2019 für Kraichtal vor.

 

Die komplette Tagesordnung samt Beratungsunterlagen finden Sie auf der Homepage der Stadt Kraichtal: www.kraichtal.de.

Stadtforscher auf Expedition in Sinsheim

 

Viertägiges Ferienangebot des Kinder- und Jugendreferats

Bild (Stadt Sinsheim): Für die jungen Stadtforscher gab es vier Tage lang jede Menge zu erkunden und entdecken

Von Montag, 07.09. bis Donnerstag, 10.09.2020 betätigten sich 12 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren vier Tage lang als Stadtforscher. Grundlage des viertägigen Ferienprogrammes bildete der Sinsheimer Kinderstadtplan, um den und mit dem verschiedene Angebote entstanden.

 

So erfuhren die jungen Expeditionsteilnehmer beispielsweise direkt vor Ort etwas über die Geschichte Sinsheims und der Burg Steinsberg. Hierbei lernten sie, dass Kinder in den meisten Zeiten nicht wirklich kindgerecht leben konnten, sondern schon früh hart arbeiten und Entbehrungen ertragen mussten. Dazu kam, dass Sinsheim auch immer wieder von Kriegen betroffen war.

 

Da tat es dann gut, zu erfahren, dass es heutzutage doch einige Angebote speziell für Kinder gibt. So wurden in den vier Tagen zum Beispiel immer wieder Spielplätze „testbespielt“ und überprüft, ob die jeweiligen Angaben auf dem Kinderstadtplan noch aktuell sind. Außerdem wurden mit Hilfe des Plans, zum Teil in kleinen Gruppen, Wege gesucht und gefunden, unter anderem zur Eisdiele. Die Kinder erfuhren, wie ein Luftbild zu einem Stadtplan wird. Sie konnten auf den Ortsplänen der Sinsheimer Stadtteile ihren eigenen Wohnsitz suchen und auf alten Ausgaben dieser Ortspläne überprüfen, ob es ihr Wohngebiet auch damals schon gab.

 

Das „Basislager“ für das Ferienangebot wurde im evangelischen Martin-Luther-Gemeindehaus in der Werderstraße aufgeschlagen. Dort wurde die Zeit zwischen den einzelnen Exkursionen mit Spielen, Malen und Basteln aufgelockert. Alles in allem hatten die Kinder sowie auch die Hauptamtlichen und Freiwilligendienst-Leistenden des Kinder- und Jugendreferates viel Spaß miteinander.

Die Ergebnisse der Gespräche mit den Kindern und ihre Gestaltungsideen werden bei der Überarbeitung des Kinderstadtplans berücksichtigt. Die zwölf Stadtforscher freuen sich schon darauf, diese Neuauflage dann als erste in den Händen halten zu dürfen.

 

 

 

 

 

„Alles im Fluss...“  Flusslandschaften - Aquarelle von Katja Körner

12.09.-11.10.2020 im Kulturhaus Forum Fränkischer Hof Bad Rappenau

Geöffnet jeden Samstag und Sonntag 14 – 17 Uhr

 

Die Künstlerin Katja Körner zeigt eine Auswahl ihrer Bilder mit Flusslandschaften, die in den Jahren 2015 bis 2020 entstanden. Das Leben ist ständig im Wandel, so auch die Entwicklung im ihrem Schaffen.

Im Laufe der Zeit veränderte sich das Arbeiten mit Farbe, Wasser und Motiven. Die Künstlerin lernte, Landschafen in ihrer Gesamtheit zu sehen und auch Teilaspekte daraus in Szene zu setzen. Die Kraft der Farben, der Ausdruck der Idylle und letztendlich das Zusammenspiel von Himmel, Erde und Fluss, dies zu kombinieren, daraus sprechen ihre Bilder.

 

Auf ihren Reisen durch Frankreich, Spanien, China und auch immer wieder durch Deutschland fand sie viele reizvolle Motive.

 

Katja Körner wohnt und arbeitet in Heilbronn.

 

Die Ausstellung „Alles im Fluss...“  Flusslandschaften mit Aquarellen von Katja Körner ist vom 12.09. bis 11.10.2020 im Kulturhaus Forum Fränkischer Hof, Heinsheimer Straße 16 in Bad Rappenau, zu Gast. Sie ist jeden Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Die Künstlerin ist anwesend. Der Eintritt ist frei.

 

Bitte beachten Sie vor Ort die Hygienerichtlinien und tragen Sie eine Mund-Nasen-Maske beim Besuch der Ausstellung. Dankeschön.

Neustart für die Stadt- und Burgführungen in Sinsheim

Engagiert für kulturelle Bildung und Geschichtsvermittlung

Rund ein halbes Jahr länger als ursprünglich geplant mussten die neun neuen Stadt- und Burgführer in Sinsheim auf ihren ersten Einsatz warten. Nun ist es endlich soweit. Die Stadt- und Burgführungen starten wieder.

Das Team der Gästeführer wurde von drei auf zwölf Mitglieder verstärkt, wie Jens Töniges, Vorsitzender des Vereins Freunde Sinsheimer Geschichte e.V., beim Pressetermin auf dem Burgplatz berichtete. Anlass waren ursprünglich die Heimattage 2020 in Sinsheim. Das Konzept zur Schulung der neuen Stadt- und Burgführer wurde bereits vor rund einem Jahr von den beiden Veranstaltern, Freunde der Sinsheimer Geschichte e.V. und dem Förderverein der Burg Steinsberg, erarbeitet.

Töniges betonte seinen großen Respekt vor den Ehrenamtlichen, die sich höchst engagiert eine große fundierte historische Wissensbasis für die verantwortungsvolle Aufgabe erarbeitet haben. Den neuen standen dabei die erfahrenen Gästeführer, die ihre Aufgabe zum Teil bereits seit zehn Jahren ausüben, beratend und unterstützend zur Seite.

Ziel des neuen, erweiterten Angebots ist es, Führungen anbieten zu können, die gut in ein Tagesprogramm passen. In den letzten Jahren sei die Zahl der Tagestouristen beständig gestiegen, so Töniges. Mit dem verstärkten Team ist eine spontane Planung an Führungen gut möglich. Interessierte können sich für die Führungen bei der Tourist-Info der Stadt anmelden, wo auch die aktuellen Flyer mit den Terminen für die öffentlichen Stadt- und Burgführungen im September und Oktober erhältlich sind.

Neben der Teilnahme an öffentlichen Führungen gibt es die Möglichkeit, individuelle Gruppen-Führungen für Reisegruppen, Vereine oder Familien zu buchen. Neu im Angebot der öffentlichen Führungen ist der Skulpturenrundgang zu den Alltagsmenschen von Christel Lechner, die noch bis Ende Oktober in der Stadt zu sehen sind.

Ich danke Ihnen sehr herzlich für Ihr ehrenamtliches Engagement“, wandte sich Oberbürgermeister Jörg Albrecht an die Gästeführer. „Der Tourismus ist und bleibt wesentlicher Baustein für die nächsten Jahre. Insbesondere mit dem Städtischen Kulturquartier, dem die Tourist-Info und das Stadtmuseum angehören, zeigen wir als Stadt, wie wichtig uns die Themen kulturelle Bildung und Geschichtsvermittlung sind.“ Viel Geld habe die Stadt auch in die Burg Steinsberg investiert. Bis zum Abschluss der Sanierungsarbeiten rund vier Millionen Euro. „Die Stadt ist dem Gemeinderat außerordentlich dankbar für sein Vertrauen in solch große Projekte.“

Froh und dankbar könne man auch um die aktive Arbeit der beiden Vereine Freunde Sinsheimer Geschichte e.V. und Förderverein Burg Steinsberg sein, schloss Albrecht. „Die Vereine stehen in aktivem Austausch mit der Stadt.“ Das sei die bestmögliche Basis für eine gute Zukunft für den Tourismus in Sinsheim.

Bild (Stadt Sinsheim): v.l.n.r.: Anja Hildenbrand, Günther Ashauer, Heide-Marie Kaiser, Heike Bastian, Sabine Reine-Gehbrecristos, Jutta Münz, Wolfgang Stejskal, Martin Sichelstiel, Marita Hesch, Peter Gaude, Monika Möhring, Erika Behaghel, Jens Töniges, Oberbürgermeister Jörg Albrecht, Peter Hesch

Öffentliche Führung durch die Burg Steinsberg

Mit Maria-Anna von Hutten zu Stolzenberg auf Zeitreise

Am Sonntag, 13. September um 14:00 Uhr.

Sie wollen die Burg Steinsberg, den Kompass des Kraichgaus, näher kennenlernen? Unter dem Pseudonym Maria-Anna von Hutten zu Stolzenberg und im historischen Gewand führt Sie Frau Münz durch die Zeit bis zurück in das 12. Jahrhundert. Dabei erzählt sie von der wechselvollen Geschichte der Adelsgeschlechter und den sich ständig verändernden Besitzverhältnissen, die sich auch in der Baugeschichte der Burganlage widerspiegeln. Die Teilnehmer werden erfahren, warum ein Holzauge wachsam sein muss, wie man die Scharte auswetzen kann und warum jemand in die Bresche springt. Sind Sie neugierig geworden? Dann lassen Sie die Burgführer alle Register ziehen, um Sie in die Geheimnisse der Burg Steinsberg einzuweihen.

Treffpunkt ist am Parkplatz unterhalb der Burg vor dem Basaltstein am Treppenaufgang.

Veranstalter sind der Verein Freunde Sinsheimer Geschichte e.V. und der Förderverein Burg Steinsberg e.V.

 

Interessierte werden gebeten, sich bis spätestens 12.09., 12:00 Uhr in der Tourist-Info Sinsheim (Tel. 07261 404109, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) anzumelden, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

 

Weitere Burgführungen sind geplant für den 20. September, 4. Oktober und 18. Oktober

 

 

Freibadsaison 2020 neigt sich dem Ende zu

 

Badespaß geht auch nach Ende des Sommers im Schwimmbad in der Thermen & Badewelt Sinsheim weiter

 

In diesem Jahr öffnete das Freibad Sinsheim aufgrund der aktuellen Situation nicht wie gewohnt am 01. Mai seine Tore, sondern unter Einhaltung eines Hygiene- und Sicherheitskonzeptes erst am 09. Juni 2020. Trotz der Einschränkungen im Badebetrieb und der limitierten Besucheranzahl konnten die Stadtwerke Sinsheim bisher rund 36.000 Freibadbesucher begrüßen. Diese stolze Zahl zeigt, dass es richtig war, den außerordentlichen Aufwand zum Betrieb des Freibades unter Corona-Bedingungen auf sich zu nehmen.

 

Am Sonntag, 13. September 2020 wird das Freibad zum letzten Mal in diesem Jahr seine Pforten öffnen. Tickets können weiterhin bis einschließlich des Schließungstags online unter www.freibad-sinsheim.de gebucht werden.

 

Das Freibadteam bedankt sich bei allen Badegästen, die das Bad in dieser besonderen Situation besucht und mit Leben gefüllt haben. Ein ganz besonderer Dank gilt dem großen Verständnis für die bestehenden Einschränkungen und der Disziplin der Badegäste. Das Team des Freibads freut sich bereits heute auf die Saisoneröffnung 2021.

 

Auf den Badespaß muss auch nach dem Ende der Freibadsaison nicht verzichtet werden. Über die Winterzeit kann das ganzjährig geöffnete Schwimmbad in der Thermen & Badewelt Sinsheim nach vorheriger Online-Reservierung unter www.badewelt-sinsheim.de genutzt werden.

 

Die Öffnungszeiten des Schwimmbads in der Thermen & Badewelt Sinsheim lauten wie folgt:

Montags bis Sonntag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr und von 17:00 Uhr bis 23:00 Uhr.

Der Einlass ist in jeweils zwei Zeitslots unterteilt, welcher bei der Reservierung festzulegen ist.

 

Weitere Informationen zu den Öffnungszeiten und zu den Eintrittspreisen finden Sie unter www.sw-sinsheim.de und unter www.badewelt-sinsheim.de.

Rückfragen gerne an die Thermen & Badewelt Sinsheim unter Tel. 07261 / 4028-0.


Bild (Stadtwerke Sinsheim): Symbolbild Schwimmerbecken mit Absperrleine

Kultursommer am Schloss Bruchsal

 

Anmeldungen ab sofort online möglich

Bruchsal (PM) |

Nach Auftritten des Bruchsaler Baritons Martin Gantner am Freitag, 4. September,

Konzerten des sechsköpfigen „Solistenensemble D`Accord“ am Abend des 5. und Vormittag des 6.

September sowie einer Präsentation ihrer Lieblings

-

Arien durch die Star

-

Sopranisti

n Daniela Köhler

am Abend des 6. September steht nun auch das weitere Programm des Bruchsaler Kultursommers

am Schloss fest. Unter dem Titel „Kultursommer am Schloss“ wird es gemeinsam veranstaltet von der

Stadtverwaltung und den Staatlichen Schlössern und

Gärten Baden

-

Württemberg mit Unterstützung

durch die Stiftung Volksbank Bruchsal

-

Bretten.

Dienstag, 8. September, 19 Uhr: "Fabelhafte Welt"

Fabeln von Jean de La Fontaine und

französische Barockmusik: Ein Hauch von Versailles vor dem Bruchsaler Schloss

Eine spannende Mischung aus Literatur und Musik hat der Blockflötist und langjährige MuKs

-

Dozent

Norbert Gamm mit seinem Ensemble für die Bühne zusammengestellt. Eine Auswahl der berühmten

Fabeln des französischen Barockdichters Jean de La Fontaine wird in unterhaltsamer Weise

verflochten mit der faszinierenden Klangwelt französischer Barockmus

ik. Erzählt werden die

amüsanten, aber durchaus auch gesellschaftskritischen Fabeln von Matthias Folz, Leiter des Kinder

-

und Jugendtheaters in Speyer. Andrea C. Baur, international gefragte Lautenistin und Spezialistin für

Alte Musik, vervollständigt das

Trio. Ein kurzweiliges Vergnügen für Alt und Jung!

Besetzung:

Matthias Folz, Erzähler

Norbert Gamm, Blockflöte

Andrea C. Baur, Laute

Mittwoch, 9. September, 19 Uhr: Saxetto Classico

Schon während des Studiums, begeistert von dem großen Spektrum der musi

kalischen Klangfarben

dieses Ensembles, wurde das Saxetto Classico von Peter Schmidt und Jutta Fischer ins Leben

gerufen. In der heutigen Besetzung mit Constanze Kaulich und Jörg Dold verwirklichen die Musiker

seit vielen Jahren ihre künstlerischen Intenti

onen und überzeugen das Publikum in zahlreichen

Konzerten.

Das Programm wird von den ersten Originalkompositionen für diese Besetzung bis zur Musik des 20.

Jahrhunderts einen großen Bogen spannen.

Besetzung:

Sopransaxofon: Peter Schmidt

Altsaxofon: Jutta

Fischer

Tenorsaxofon: Constanze Kaulich

Baritonsaxofon: Jörg Dold

Donnerstag, 10. September, 19 Uhr: Marc Marshall‘s Welt der Musik (am Flügel: René Krömer)

 

Die Anmeldung erfolgt aus organisatorischen Gründen nach Möglichkeit ausschließlich schriftlich über das Online-Portal der Volkshochschule (www.vhs-bruchsal.de, Rubrik Kultur, Bereich Kultursommer“), nur in Ausnahmefällen telefonisch unter Tel. 07251 / 79-

306 (Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr, Montag bis Donnerstag 14 bis 16 Uhr). Das Anmeldeportal ist geöffnet ab Dienstag, 11. August. Programminformatio

nen bieten die Website der Stadt Bruchsal unter

www.bruchsal.de/kultursommer und der städtische Facebook-Account

 

Öffentliche Stadtführung

Am Sonntag, 6. September, 14:00 Uhr

 

Die Stadtführer vom Verein Freunde Sinsheimer Geschichte werden nun den Reigen der öffentlichen Rundgänge fortsetzen, um Einheimische und Fremde in die Geschichte der Stadt einzuweihen. 

Der Rundgang durch die Geschichte umfasst Denkmale, historische Gebäude, geschichtsträchtige Plätze und geheimnisvolle Gassen. Die interessierten Teilnehmer erfahren in dem anderthalbstündigen Spaziergang, wie die Stadt sich im Laufe von 1250 Jahren von einer kleinen Siedlung zur Großen Kreisstadt entwickelt hat. 

Treffpunkt ist um 14:00 Uhr am Eingang zum Stadtmuseum in der Hauptstraße 92. Die Teilnahmegebühr beträgt 4 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder ab 6 Jahren.

 

Zur besseren Planung wird um Anmeldung in der Tourist-Info Sinsheim bis Samstag, 05.09.2020, 13:00 Uhr (Tel. 07261 404109, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) gebeten.

Eventuell wird die Führung in mehreren Gruppen angeboten, da die Teilnehmerzahl pro Gruppe auf 10 Personen begrenzt ist.

Veranstalter ist der Verein Freunde Sinsheimer Geschichte e.V..

Bild (Stadt Sinsheim): Die Sinsheimer Stadtführer weihen in die Geschichte der Stadt ein

 

 

Integration durch Bürgerschaftliches Engagement

Nachhaltiges Projekt in Kraichtal wird vom Land Baden-Württemberg gefördert

Mit Hilfe zweier Prozessbegleiterinnen der Führungsakademie Baden-Württemberg, die aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg gefördert werden, setzt die Stadt Kraichtal in den kommenden eineinhalb Jahren einen nachhaltigen Prozess in Gang. Ziel dieses Prozesses ist es, die Teilhabe aller Bevölkerungsgruppen, insbesondere geflüchteter Menschen und anderen Gruppen mit Migrationsbezug, in Kraichtal zu verbessern.

Über dieses Projekt informierte vergangene Woche die Kraichtaler Integrationsbeauftragte Sonna Sickert, die sich mit Abstand, jedoch voller Tatendrang, erstmals nach Monaten wieder mit dem Runden Tisch Integration Kraichtal traf. Ein früheres Treffen machte die Corona Pandemie leider unmöglich, weshalb sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer umso mehr auf einen Abend voller spannender Neuerungen freuten.

Die Prozess-Verantwortlichen der Führungsakademie stellten nach einem allgemeinen Austausch das neuangestoßene Projekt „Integration durch Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft“ im Detail vor, zu dem die Stadt Anfang diesen Jahres die Zusage erhielt und den Runden Tisch nun eingeladen hatte, als Projektbegleitgruppe das Vorhaben mit seiner Expertise zu unterstützen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Runden Tisches lauschten gespannt dem dreistündigen Workshop durch die Führungsakademie und beteiligten sich mit kreativen Anregungen und Ideen.

Die Stadt Kraichtal freut sich auf die kommende Zusammenarbeit und die baldige Umsetzung des Projektes. Sie dankt dem Runden Tisch Integration für die rege Teilnahme und das stets anhaltende Engagement in dieser bereits seit fünf Jahren existierenden Zusammensetzung.

Das nächste Treffen findet voraussichtlich im September statt.

 

 

Vielfalt des Kraichgaus

Sonderausstellung ab sofort im Rathaus zu sehen

Am 13. Februar wurde in der Klima Arena die Sonderausstellung „Vielfalt des Kraichgaus - Kulturlandschaft mit wildem Herz“ eröffnet. Die Ausstellung zeigt das vielfältige Mosaik der Lebensräume des Kraichgaus mit seinen Weinbergen, Äckern, Viehweiden, Streuobstwiesen und Wäldern ebenso wie das Netzwerk des Lebens, in dem die Menschen sowie Tier- und Pflanzenwelt miteinander verwoben sind. Auf 18 großformatigen, reich bebilderten Tafeln lädt sie dazu ein, kennenzulernen, was jeder Einzelne tun kann, um die Kraichgauer Lebensvielfalt in Zukunft zu erhalten.

Nun ist die Ausstellung in das Rathaus Sinsheim umgezogen, wo sie bei freiem Eintritt bis 25.09.2020 im Foyer besichtigt werden kann. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Coronakrise empfiehlt die Stadtverwaltung allen Besuchern ab dem vollendeten 6. Lebensjahr, beim Aufenthalt im Rathaus oder den städtischen Einrichtungen zum Schutz anderer Personen eine sogenannte „nicht-medizinische Alltagsmaske“ zu tragen. Um Beachtung des Mindestabstands wird gebeten.

Bild (Stadt Sinsheim): Bis zum 25. September lässt sich im Rathausfoyer die Vielfalt des Kraichgaus auf großformatigen Schautafeln entdecken