Auf unseren Netzseiten setzen wir Cookies und andere Technologien ein, um Ihnen den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes anzubieten. Unsere Partner für soziale Netzwerke, Werbung und Analysen führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren bei ihnen vorhandenen Daten zusammen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Lokale Agenda Gruppe Radwegenetz trifft sich am Montag,

den 24. Juni 2019 um 16.00 Uhr im Rathaus (Zimmer 120).

Auf der Tagesordnung stehen:

  1. Vorbereitung des „Markt-Tages“ am 29. Juni 2019 in Sinsheim
  2. Sonstiges (Vorschläge zur Verbesserung des Radfahrens in der Innenstadt)

Fragen werden gerne von Ulla Becker (Tel. 07261 / 7358106) beantwortet.

Singen in der Allee“ – ein neues offenes Angebot in Sinsheim am 26. Juni 2019

„Wo man singt, da lass Dich ruhig nieder….“ ,

Dieser bekannte Spruch passt gut zu einem neuen Angebot der Stadt Sinsheim für alle, die gerne singen und das besonders gemeinsam mit vielen anderen sangesfreudigen Menschen.

Zu einem freien offenen Singen in der Allee vor der Musikschule am Mittwoch, den 26. Juni 2019 von 19.00 – 20.00 Uhr, sind besonders auch ältere Menschen herzlich eingeladen.

Man trifft sich ganz zwanglos zum gemeinsamen Singen von bekannten Liedern, man muss sich nicht anmelden und das Angebot ist kostenlos.

Auch wer nicht ganz textsicher ist, kann mitmachen, denn die Liedertexte werden vor Ort verteilt.

Das Singen zusammen mit anderen Gesangsfreunden soll viel Freude machen und den Tag entspannt ausklingen lassen.

Bei diesem ungezwungenen Treffen sorgen Frau Sabine Ortelt, Herr Joachim Sand und Herr Jörg Burgstahler von der Musikschule für die musikalische Begleitung und viele unterhaltsame Musikmomente.

Die Stadtverwaltung Sinsheim freut sich auf eine rege Beteiligung und wünschen allen „Allee-Sängern“ ganz viel Spaß bei diesem besonderen Liederabend in der Allee.

Sinsheimer Erlebnisregion

Touristische Leistungsträger trafen sich in Angelbachtal



Der Schlosspark in Angelbachtal, bekannt durch die jährlichen Veranstaltungen und den erst kürzlich durchgeführten Pfingstmarkt mit Schlossparkbeleuchtung, war der ideale Ort für das dritte Zusammentreffen der touristischen Leistungsträger aus der Sinsheimer Erlebnisregion.

Bereits 2013 wurde diese Veranstaltung von der Stadtverwaltung Sinsheim ins Leben gerufen, um Gastgeber, Gastwirte und Ehrenamtliche aus den Museen und historischen Einrichtungen miteinander bekannt zu machen.

Seit dem Zusammenschluss zur Sinsheimer Erlebnisregion im Jahr 2017 hat sich die Zahl der Attraktionen nochmal gesteigert und so fanden sich vor einigen Wochen bei strahlendem Frühlingswetter 60 Gastgeber, Gastwirte und Vertreter touristischer Einrichtungen zu einen Rundgang durch Angelbachtal zusammen.

Im frischen Grün des Schlossparks Eichtersheim wurden die Teilnehmer von Bürgermeister Frank Werner begrüßt.

Vor der Kulisse des als Rathaus genutzten Wasserschlosses und der historischen Gebäudeformation mit dem Geburtshaus von Friedrich Hecker, der ältesten Apotheke und den beiden Kirchen gab er einen Einblick in die aktuelle Situation der Gemeinde Angelbachtal, insbesondere die Nutzung des Schlossparks als beliebten Erholungs- und Veranstaltungsort.

Das war das Stichwort für Stadtführer Günter Rauchmann, der sein außerordentliches Wissen über die Geschichte der beiden Ortschaften Michelfeld und Eichtersheim bei dem anschließenden Rundgang weitergab.

Für die Zuhörer war interessant zu erfahren, dass die beiden Ortschaften Michelfeld und Eichtersheim vor mehr als 1200 Jahren gegründet wurden.

Sie gehörten zum Herrschaftsbereich der Ritter von Steinach, wurden später aber getrennt an die Herren von Gemmingen und die Herren von Venningen vergeben.

Weil jeder dieser Ritter sein eigenes Schloss haben musste, gibt es in beiden Orten ein Schloss und noch weitere interessante historische Gebäude, denen bei dem Rundgang aus Zeitgründen leider nur wenig Beachtung geschenkt werden konnte.

Deutlich wurde jedoch, dass hinter den historischen Fassaden und in verwinkelten Gassen noch ganz viel Geschichte steckt.

Die Führung endete in einem ebenfalls historischen Gebäude, der Besenwirtschaft Geißenpeter, die sich in einem ehemals landwirtschaftlichen Anwesen befindet.

Dort wurden die Teilnehmer von den Eheleuten Niko und Anna Gmelin mit einem Glas Prosecco begrüßt, um sich im weiteren Verlauf des Abends bei Hausmacher und Wein kennen zu lernen und auszutauschen.

Tourismusbeauftragte Johanna Barth freute sich über den großen Zuspruch der touristischen Leistungsträger und versprach, die Treffen fortzuführen.

Interessante Ziele und Sehenswürdigkeiten stehen durch den Zusammenschluss zur Sinsheimer Erlebnisregion in ausreichender Anzahl zur Verfügung.

Anmeldeschluss Heimattage

 

Keine 200 Tage (Freitag, 14.06.2019) mehr bis zum Start des offiziellen Landesfests 2020 in Sinsheim.

Der Heimattage-Kalender hat sich bereits gut gefüllt und die Jahresprogrammplanung des Heimattage-Teams schreitet voran.

Aktuell werden die bisher gemeldeten Daten für ein Programmheft sowie digital für einen Online-Kalender auf der Webseite www.heimattage-sinsheim.de verarbeitet.

Allen Vereinen, Organisationen, Verbänden oder auch Einzelpersonen bietet sich im kommenden Jahr die einmalige Chance, mit eigenen Veranstaltungen oder Projekten ihre „Heimat Sinsheim" vor einem großen, landesweiten Publikum zu präsentieren.

 

Für den digitalen Kalender und das Programmheft können noch bis zum Sonntag, den 30. Juni 2019 Veranstaltungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter 07261/404-383 bei der Geschäftsstelle Heimattage gemeldet werden.

Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zum offiziellen Landesfest. Voraussetzung für die Aufnahme in das Jahresprogramm ist, dass sich die geplanten Ideen mit den Themen Heimat, Sinsheim, Baden-Württemberg oder den vier Themenschwerpunkten „Heimat.Leben", „Heimat.Kultur", „Heimat.Geschichte" und „Heimat.Moderne" auseinandersetzen.

 

Im Januar 2020 wird das vielfältige und bunte Jahresprogramm in einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt.

 

Öffentliche Burgführung am 16. Juni - Sinsheim

Von Rittern, Minnesang und Zauberschlinge“

Eine weitere öffentliche Burgführung findet am Sonntag, 16. Juni um 11 Uhr statt.

Mit der Burgführerin geht es vom Treffpunkt am Parkplatz unterhalb der Burg immer weiter aufwärts bis zum Burginnenhof mit dem sanierten 30 m hohen Bergfried.

Auf dem Weg dorthin macht sie die Teilnehmer auf diverse Zeichen und Figuren in den Steinmauern aufmerksam.

Sie erklärt, wie eine Burg aufgebaut ist und welche Bedeutung die Wörter „eingelocht“ und „getürmt“ im Mittelalter hatten.

Die Teilnahme kostet für Erwachsene 4 € und für Kinder ab 6 Jahren 2 €. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Treffpunkt ist am Sonntag, 16. Juni um 11.00 Uhr an der Infotafel am Parkplatz unterhalb der Burg , Steinsberg 1, 74889 Sinsheim-Weiler.

Veranstalter ist der Verein Freunde Sinsheimer Geschichte e.V.

Besuch der Partnerstadt Ende Juni

30 Jahre Städtepartnerschaft mit Barcs – anlässlich dieses Jubiläums wird Oberbürgermeister Jörg Albrecht in Begleitung einer Delegation die Stadt am letzten Juni-Wochenende besuchen.

Mit im Gepäck wird eine Stele des Sinsheimer Künstlers Berno Zwosta sein, als Gastgeschenk zum 30-jährigen Jubiläum.

Eine Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Sinsheim wird ebenfalls mitreisen, um die Barcser Freunde zu treffen.

15. Internationales Familienfrühstück in Sinsheim

Ein buntes Programm und zahlreiche Leckereien

Die Agenda-Gruppe „Internationale Begegnung“ lädt zum 15. Mal zum Internationalen Familienfrühstück in die Allee vor der Musikschule ein.

Am 23. Juni bietet sich von 10.30 bis 14.00 Uhr die Möglichkeit zum gemeinsamen Essen sowie für Tanz und Musik über Nationen-, Kultur- und Altersgrenzen hinweg. Im Schatten der Allee-Bäume können Kontakte geknüpft und miteinander gelacht werden.

 

Als Kooperationspartner sind der Kreisverband der Landfrauen Heidelberg-Sinsheim

unter Leitung von Margarete Uhler und die Sinsheimer Landfrauen dabei.

 

Für das Frühstück werden alle Gäste gebeten, Speisen und Frühstückszutaten – insbesondere auch landestypische Gerichte – mitzubringen.

Damit wird ein buntes internationales Frühstücksbuffet aufgebaut, an dem sich jeder bedienen kann. Getränke wie Kaffee, Tee und Säfte werden zum Selbstkostenpreis verkauft.

 

Es wird ein Fest der Sinne mit einem kleinen internationalen Programm mit Musik und Tanz auf der Außenbühne der Musikschule.

 

Um 11 Uhr begrüßen Oberbürgermeister Jörg Albrecht und Alex Riederer alle Frühstücksgäste. Die Folkloretanzgruppe Tanzschuh mit Theo Grimm wird anschließend auftreten und zum Mittanzen einladen.

Mit von der Partie sind unter anderem der Sinsheimer Musiker Karl Schramm, eine Kindertanzgruppe und eine Sängerin.

 

Für Kinder gibt es lustige Spielmöglichkeiten mit dem Spiel-Mobil Kraichgau e.V.

 

Die Veranstaltung findet auch bei Regen statt, da der Platz überdacht ist.

 

Fragen werden gerne von Alex Riederer (Tel.07261-61716) beantwortet.

Facettenreiches Wandelkonzert in Kirche, Schloss und unter freiem Himmel: Meisterchor „proVocal" Münzesheim und Sinfonieorchester an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg boten in Kraichtal-Gochsheim musikalische Hochgenüsse

 

 

Ausgelassene Stimmung und gutes Essen

Oberbürgermeister Jörg Albrecht kochte im Katholischen Gemeindehaus St. Josef

Bild (Stadt Sinsheim): Oberbürgermeister Jörg Albrecht im Kreis des gutgelaunten Helferteams

Wenn mehr als ein Dutzend Paar Hände bei allerbester Stimmung 150 Salate richten, während in großen Töpfen 17 Kilo Spätzle und sage und schreibe 30 Kilo Fleisch garen, dann heißt es wieder: Der OB kocht für Senioren.

Bereits zum achten Mal lud Oberbürgermeister Jörg Albrecht zum Essen in das Katholische Gemeindehaus St. Josef. Seit 8 Uhr morgens schnippelten rund 15 ehrenamtliche Helfer Gurken, Tomaten und Pilze, putzten Salat und trafen die letzten Vorbereitungen, um den rund 150 anwesenden Senioren einen ebenso schmackhaften wie vergnüglichen Nachmittag zu bieten. Die Zubereitung des Fleischs übernahm Jörg Albrecht wie immer persönlich.

Dafür gab es im Anschluss viele Komplimente für den leckeren Filettopf mit Pilzen. Werner Konrad gehört seit Beginn zum Organisationsteam und freut sich jedes Jahr aufs Neue, Teil dieser Veranstaltung sein zu dürfen. „Eigentlich war das mal als einmalige Aktion nach der Wahl 2012 geplant“, weiß er zu berichten. „Das kam aber so gut an und hat so viel Freude gemacht, dass daraus ein regelmäßiges Ereignis wurde.“ Auch Jörg Albrecht freut sich immer besonders auf dieses Tag und die immer gute Stimmung vor Ort.

Im Foyer boten die Stände der Verkehrswacht Kraichgau, der Fortuna und der Ansbach Apotheke sowie der Stadt Sinsheim die Möglichkeit, sich zum Gespräch zu treffen und Informationen auszutauschen.

Dekanin Christiane Glöckner-Lang und Dekan Thomas Hafner sprachen das „spontane ökumenische“ Tischgebet. Im Anschluss begrüßte Jörg Albrecht die Senioren offiziell. Sein besonderer Dank galt den tatkräftigen Helfern sowie Pfarrer Wolfgang Oser für die Räumlichkeiten.

Nach dem Mittagsessen luden Kaffee, Kuchen und Musik zum Verweilen ein. Richard Spranz, Rolf Kühner und Helmut Deck spielten auf, und Jörg Albrecht ließ es sich nicht nehmen, selbst zum Mikrofon zu greifen.

Die Firma Hügelländer, Rewe Lutz OHG, die Gärtnerei Sitzler sowie die Bäckereien Gamlich und Hollenbach trugen mit ihrer Unterstützung zu einem rundum gelungenen Nachmittag bei. Das Fleisch lieferten die Metzgereien Ohr aus Dühren und die Metzgerei Volz aus Weiler. Wie in den Jahren zuvor spendierte die Hausbrauerei Jupiter das Bier. Die Initiative Sinsheimer Weihnachtsmarkt und die Raiffeisenbank Kraichgau unterstützten die Aktion mit ihren großzügigen Spenden. Der Erlös des Nachmittags geht anteilig an die Verkehrswacht Kraichgau.

Besuch des Sinsheimer Longué-Komitees in der Partnerstadt

An Christi Himmelfahrt besuchte eine kleine Delegation des Longué-Komitees mit der Vorsitzenden Jutta Münz Sinsheims Partnerstadt Longué-Jumelles, wo sie vom dortigen Komitee um Suse Girot und den jeweiligen Gastgebern empfangen wurde.

 

Nach einem Tagesausflug mit den Gastfamilien trafen sich die Sinsheimer und Longuéer Komitee-Mitglieder zu einer Besprechung bei einem gemeinsamen Abendessen. Die Longuéer freuen sich bereits auf das Christi Himmelfahrt Wochenende 2020. Anlässlich der Heimattage und dem 30jährigen Städtejubiläum mit Barcs werden sie mit einer Delegation von ca. 40 Personen Sinsheim besuchen.

 

Die nächste Sitzung des Longué-Komitees findet nach den Sommerferien statt. Der Termin wird über die örtliche Presse bekanntgegeben. Rückfragen werden gerne von der Vorsitzenden des Longué-Komitees Frau Jutta Münz (Tel.07261-9745794) oder Frau Gabriele Kovar (Tel.07261-404-123) beantwortet.