Auf unseren Netzseiten setzen wir Cookies und andere Technologien ein, um Ihnen den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes anzubieten. Unsere Partner für soziale Netzwerke, Werbung und Analysen führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren bei ihnen vorhandenen Daten zusammen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dank und Anerkennung für das Ehrenamt“

Gemeinsames Gespräch zu aktuellen Herausforderungen der Feuerwehren mit Innenminister Thomas Strobl und Eintrag in das Goldene Buch der Stadt

Bild (Stadt Sinsheim): Oberbürgermeister Jörg Albrecht, Landtagsabgeordneter Dr. Albrecht Schütte und Innenminister Thomas Strobl mit Vertretern der Freiwilligen Feuerwehr beim Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Sinsheim.

Der Sinsheimer Landtagsabgeordnete Dr. Albrecht Schütte (CDU), Innenminister Thomas Strobl und Oberbürgermeister Jörg Albrecht trafen sich zum Dialog mit Vertretern der Freiwilligen Feuerwehr Sinsheim.

Der Innenminister bedankte sich herzlich für die Einladung.

Seine Reise im Vorfeld des Blaulichtempfangs in Neckargemünd sollte ausdrücklich auch ein Zeichen des Danks und der Anerkennung für das Ehrenamt sein.

Bild (Stadt Sinsheim): Eintrag des Innenministers Thomas Strobl im Goldenen Buch der Stadt Sinsheim

Der ungefilterte Austausch im direkten Gespräch sei ihm dabei besonders wichtig. „Deshalb mache ich solche Reisen gerne“, betonte er.

Dr. Albrecht Schütte erklärte im Vorfeld: „Unsere Blaulichtorganisationen, wie Polizei, Feuerwehr, THW, DRK, DLRG und viele weitere Rettungsdienste, leisten einen unverzichtbaren Beitrag zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger und stellen damit einen Grundpfeiler unserer Gesellschaft dar.“

In der Runde, an der auch Bürgermeister der Nachbargemeinden und Vertreter des Landratsamts teilhatten, kam es zum regen Austausch.

Die Vertreter der Feuerwehr sprachen offen an, was ihnen auf dem Herzen lag, und machten dabei auch vor brennenden Themen nicht Halt. Innenminister Strobl sprach seinen Dank für die zahlreichen Anregungen aus.

Im Anschluss an die Gesprächsrunde trug sich Thomas Strobl in das Goldene Buch der Stadt Sinsheim ein, bevor er mit Dr. Albrecht Schütte und Jörg Albrecht zu der im Bau befindlichen Klima Arena Sinsheim weiterreiste.

Sinsheimer Freibadfest am 30. Juni 2019

Bild (Stadt Sinsheim): Wasserkrake Freibadfest

Am Sonntag, den 30. Juni 2019 geht es im Freibad von 10:00 bis 20:00 Uhr wieder richtig rund. Die zehnte Auflage des beliebten Sinsheimer Freibadfestes ist da.

Unter dem Motto „Action und Spaß“ gibt es einen spannenden und actionreichen Tag voller Überraschungen.

Wasser- und Geschicklichkeitsspiele, eine Riesenkrake zum Bewältigen und eine große Auswahl an Minispielen erwarten die Gäste.

Ob für Groß oder Klein, es ist für jeden etwas dabei.

Die musikalische Begleitung durch die Schülerrockband der Grundschule Hilsbach-Weiler garantiert gute Stimmung.

Das Bistro bietet dazu eine große Vielfalt an leckeren Snacks, duftenden Kaffeespezialitäten, erfrischenden Getränken und kühlem Eis.

Die Sonnenterrasse lädt zum Genießen und Verweilen ein.

Das Freibadfest verspricht einen actionreichen und tollen Tag für die ganze Familie.

Das Freibadteam sowie die Ortsgruppe der DLRG Sinsheim freuen sich auf zahlreiche Besucher.

 

„RadKultour“ - geführte Radtour zu den kulturellen Highlights im Neckartal

Sonntag, 30.06.2019, Treffpunkt ab 10:30 Uhr, Start: 11.30 Uhr vor dem Wasserschloss Bad Rappenau

Im Rahmen der RadKultour laden die Touristikgemeinschaft HeilbronnerLand, der Landkreis Heilbronn und die beteiligten Kommunen am 30. Juni zu einer kulturell-kulinarischen Radtour ins Neckartal.

Damit geben sie gleichzeitig den Startschuss für das diesjährige STADTRADELN im Landkreis.

Entlang der 30 Kilometer langen Strecke erwarten die Radlerinnen und Radler kulturelle Besonderheiten und regionale Köstlichkeiten.

Geführt wird die Tour von den Bike- und Touren-Guides HeilbronnerLand – Teilnehmerinnen und Teilnehmer können daher entspannt an den Start gehen und die Strecke mit allen Sinnen erleben.

Die Strecke ist für Jedermann geeignet; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ab 10.30 Uhr ist eine Kostümführung durch das Wasserschloss und die Besichtigung der beiden Ausstellungen  möglich.

Bad Rappenaus Oberbürgermeister Sebastian Frei lädt dann um 11 Uhr am Wasserschloss in Bad Rappenau zu einem Begrüßungsgetränk, bevor die Tour offiziell startet.

Nach einer Kurzführung durch den Felsenkeller im Schloss Horneck geht es von Gundelsheim weiter nach Bad Friedrichshall.

Dort wird die Schleuse Kochendorf besucht und anschließend weiter zum geselligen Tourausklang auf dem Weingut Friedauer geradelt.

Die Teilnahme ist kostenfrei und erfolgt auf eigene Gefahr.

Bitte prüfen Sie Ihr Fahrrad auf Verkehrssicherheit (Schaltung, Bremsen). Wenn Sie unsicher sind, lassen Sie Ihr Fahrrad morgens ab 10:30 Uhr auf dem Platz vor dem Wasserschloss beim kostenlosen RadCHECK prüfen.

Auch am Weingut Friedauer wird der RadCHECK aufgebaut. Kleine Ausbesserungen am Fahrrad werden jeweils direkt vor Ort durchgeführt.

Es besteht Helmpflicht!

Die Strecke ist geeignet für Tourenräder, MTB und E-Bike – nicht geeignet für Rennrad und Anhänger.

Die RadKultour ist die Highlight-Veranstaltung der Aktion STADTRADELN im Landkreis Heilbronn.

Vom 22. Juni bis 12. Juli können fleißig Radkilometer gesammelt werden.

Das Ziel: Gemeinsam mit den 18 teilnehmenden Städten und Gemeinden die Vorjahresergebnisse toppen und erneut zeigen, wie selbstverständlich Radfahren zum Alltag im Landkreis dazugehört.

Radlerinnen und Radler können die RadKultour am 30. Juni nutzen, um Kilometer für das STADTRADELN zu sammeln und ihr Team so im dreiwöchigen Aktionszeitraum weiter nach vorne zu bringen.

Weitere Informationen und das Programm der RadKultour gibt es unter www.heilbronnerland.de/radkultour

Zu Gast bei Lore Straus: „Stoff für Geschichten“

Erleben Sie den Geschichten-Erzähler Martin Rausch im malerischen Innenhof des Fachwerkhauses von Lore Straus in Kraichtal-Münzesheim am Samstag, 13. Juli, 20 Uhr

Kraichtal (sn). Aus einer sagenhaften Landschaft - dem Kraichgau - erzählt Martin Rausch an diesem Abend Märchen und Geschichten. Lassen Sie sich überraschen, von unseren eigenen Geschichten, die uns doch mit der ganzen Welt verbinden.

Es war einmal … liegt lange zurück,

erinnert an der Kindheit Glück.

Gern lassen wir uns wieder berichten;

von Märchen, Sagen und alten Geschichten.

Sind sie Wahrheit oder glauben wir sie nicht?

Egal, sie zaubern uns ein vergnügtes Schmunzeln ins Gesicht.

Sie mögen uns bereiten unterhaltsame Stunden

und dies in gemütlichen, frohen Runden.

 

Wer sich wohlfühlt ist offen für Neues!

Eine Wohlfühloase nennt Lore Straus ihr Eigen. Den wohl schönsten Innenhof in einem der ältesten Fachwerkhäuser Münzesheims stellt sie zur Verfügung.

Wann: Samstag, 13. Juli 2019, 20 Uhr

Wo: Lore Straus, Obere Torstraße 24, 76703 Münzesheim

Anmeldung: Tel.: 07250 3311718 oder

per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kosten: 5 €, zuzüglich einer kleinen Bewirtung

Lassen Sie sich verzaubern, gönnen Sie sich eine Auszeit und genießen Sie den Flug auf den Schwingen der Phantasie.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie Martin Rausch:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: www.erzähler-martinrausch.de

Sanierung Michelfelder Straße in Sinsheim - Waldangelloch

Einladung zur öffentlichen Baustellenbegehung


Seit dem letzten Sommer wird die Ortsdurchfahrt Waldangelloch in vier Bauabschnitten saniert.

Nachdem die Erneuerung der Kanalisation und der Wasserversorgung in den ersten beiden Bauabschnitten der Michelfelder Straße in Waldangelloch abgeschlossen ist, werden im Zuge der Sanierung gegenwärtig die Bordsteine versetzt.

Am Samstag, den 6. Juli 2019 findet um 15.00 Uhr eine öffentliche Baustellenbegehung statt.

Oberbürgermeister Jörg Albrecht und Ortsvorsteher Edgar Bucher laden alle Interessierten herzlich dazu ein.

Gemeinsam mit Dezernatsleiter Tobias Schutz, den zuständigen städtischen Mitarbeitern und Vertretern der Baufirma Klaus Reimold GmbH und des Ingenieurbüros Willaredt informieren sie über den Stand der Bautätigkeit und den Baufortschritt und stehen für Fragen zur Verfügung.

Treffpunkt ist im Bereich der Michelfelder Straße (Ortsdurchfahrt), Kreuzung Sommerwaldstraße (derzeitiges Baustellenende). Fahrzeuge können auf dem Parkplatz vor der Mehrzweckhalle abgestellt werden.

 

 

Versteigerung von Fundsachen - Sinsheim



Am Dienstag, den 09. Juli 2019 findet um 16.30 Uhr die traditionelle Fundsachenversteigerung des Bürgerbüros Sinsheim statt.

Die Fundsachen, deren Eigentümer sich nicht gemeldet haben, werden vom Team des Bürgerbüros im Rathaus-Foyer, Wilhelmstraße 14-16, versteigert.

Es handelt sich hierbei um Fahrräder, Kleidung, Schmuck und sonstige Fundsachen.

 

Die Gegenstände können von 16:00 – 16:30 Uhr im Foyer der Stadtverwaltung besichtigt werden.

Die Fundsachen werden ersteigert wie gesehen.

Bei vielen Fundsachen liegt das Mindestgebot zwischen 1 und 5 Euro.

Danach geht es in ganzen Euroschritten weiter. Ausnahmen davon werden während der Versteigerung bekanntgegeben.

 

Die ersteigerten Gegenstände werden gleich nach dem Zuschlag ausgehändigt und bezahlt.

Daher sollte jeder, der etwas zu ersteigern beabsichtigt, ausreichend Kleingeld dabei haben.

Kräutertag im Sinnengarten in Kraichtal-Gochsheim am Sonntag, 7. Juli, 14 bis 17 Uhr

Das Thema des diesjährigen Kräutertags im Sinnengarten in Kraichtal-Gochsheim lautet „Der Holunder und seine Verwandten".

Der Arbeitskreis Natur im Heimat- und Museumsverein Kraichtal e. V. lädt ein zu Information und Austausch zu dieser interessanten Pflanzenfamilie.

Natürlich können alle Besucher den Barfußpfad erkunden und gemütlich am Kraichbach verweilen.

Zudem gibt es kleine selbstgemachte Köstlichkeiten und einen Bücherflohmarkt, bei dem jeder seine nicht mehr gebrauchten Schätze tauschen kann.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und auf interessante Gespräche.

Die Lokale Agenda Gruppe Radwegenetz trifft sich am Montag,

den 24. Juni 2019 um 16.00 Uhr im Rathaus (Zimmer 120).

Auf der Tagesordnung stehen:

  1. Vorbereitung des „Markt-Tages“ am 29. Juni 2019 in Sinsheim
  2. Sonstiges (Vorschläge zur Verbesserung des Radfahrens in der Innenstadt)

Fragen werden gerne von Ulla Becker (Tel. 07261 / 7358106) beantwortet.

Singen in der Allee“ – ein neues offenes Angebot in Sinsheim am 26. Juni 2019

„Wo man singt, da lass Dich ruhig nieder….“ ,

Dieser bekannte Spruch passt gut zu einem neuen Angebot der Stadt Sinsheim für alle, die gerne singen und das besonders gemeinsam mit vielen anderen sangesfreudigen Menschen.

Zu einem freien offenen Singen in der Allee vor der Musikschule am Mittwoch, den 26. Juni 2019 von 19.00 – 20.00 Uhr, sind besonders auch ältere Menschen herzlich eingeladen.

Man trifft sich ganz zwanglos zum gemeinsamen Singen von bekannten Liedern, man muss sich nicht anmelden und das Angebot ist kostenlos.

Auch wer nicht ganz textsicher ist, kann mitmachen, denn die Liedertexte werden vor Ort verteilt.

Das Singen zusammen mit anderen Gesangsfreunden soll viel Freude machen und den Tag entspannt ausklingen lassen.

Bei diesem ungezwungenen Treffen sorgen Frau Sabine Ortelt, Herr Joachim Sand und Herr Jörg Burgstahler von der Musikschule für die musikalische Begleitung und viele unterhaltsame Musikmomente.

Die Stadtverwaltung Sinsheim freut sich auf eine rege Beteiligung und wünschen allen „Allee-Sängern“ ganz viel Spaß bei diesem besonderen Liederabend in der Allee.

Sinsheimer Erlebnisregion

Touristische Leistungsträger trafen sich in Angelbachtal



Der Schlosspark in Angelbachtal, bekannt durch die jährlichen Veranstaltungen und den erst kürzlich durchgeführten Pfingstmarkt mit Schlossparkbeleuchtung, war der ideale Ort für das dritte Zusammentreffen der touristischen Leistungsträger aus der Sinsheimer Erlebnisregion.

Bereits 2013 wurde diese Veranstaltung von der Stadtverwaltung Sinsheim ins Leben gerufen, um Gastgeber, Gastwirte und Ehrenamtliche aus den Museen und historischen Einrichtungen miteinander bekannt zu machen.

Seit dem Zusammenschluss zur Sinsheimer Erlebnisregion im Jahr 2017 hat sich die Zahl der Attraktionen nochmal gesteigert und so fanden sich vor einigen Wochen bei strahlendem Frühlingswetter 60 Gastgeber, Gastwirte und Vertreter touristischer Einrichtungen zu einen Rundgang durch Angelbachtal zusammen.

Im frischen Grün des Schlossparks Eichtersheim wurden die Teilnehmer von Bürgermeister Frank Werner begrüßt.

Vor der Kulisse des als Rathaus genutzten Wasserschlosses und der historischen Gebäudeformation mit dem Geburtshaus von Friedrich Hecker, der ältesten Apotheke und den beiden Kirchen gab er einen Einblick in die aktuelle Situation der Gemeinde Angelbachtal, insbesondere die Nutzung des Schlossparks als beliebten Erholungs- und Veranstaltungsort.

Das war das Stichwort für Stadtführer Günter Rauchmann, der sein außerordentliches Wissen über die Geschichte der beiden Ortschaften Michelfeld und Eichtersheim bei dem anschließenden Rundgang weitergab.

Für die Zuhörer war interessant zu erfahren, dass die beiden Ortschaften Michelfeld und Eichtersheim vor mehr als 1200 Jahren gegründet wurden.

Sie gehörten zum Herrschaftsbereich der Ritter von Steinach, wurden später aber getrennt an die Herren von Gemmingen und die Herren von Venningen vergeben.

Weil jeder dieser Ritter sein eigenes Schloss haben musste, gibt es in beiden Orten ein Schloss und noch weitere interessante historische Gebäude, denen bei dem Rundgang aus Zeitgründen leider nur wenig Beachtung geschenkt werden konnte.

Deutlich wurde jedoch, dass hinter den historischen Fassaden und in verwinkelten Gassen noch ganz viel Geschichte steckt.

Die Führung endete in einem ebenfalls historischen Gebäude, der Besenwirtschaft Geißenpeter, die sich in einem ehemals landwirtschaftlichen Anwesen befindet.

Dort wurden die Teilnehmer von den Eheleuten Niko und Anna Gmelin mit einem Glas Prosecco begrüßt, um sich im weiteren Verlauf des Abends bei Hausmacher und Wein kennen zu lernen und auszutauschen.

Tourismusbeauftragte Johanna Barth freute sich über den großen Zuspruch der touristischen Leistungsträger und versprach, die Treffen fortzuführen.

Interessante Ziele und Sehenswürdigkeiten stehen durch den Zusammenschluss zur Sinsheimer Erlebnisregion in ausreichender Anzahl zur Verfügung.