Auf unseren Netzseiten setzen wir Cookies und andere Technologien ein, um Ihnen den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes anzubieten. Unsere Partner für soziale Netzwerke, Werbung und Analysen führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren bei ihnen vorhandenen Daten zusammen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Spatenstich als offizieller Startschuss für Baubeginn in Kraichtal-Menzingen

ARGO-HYTOS GmbH schreitet mit „SMART L.E.A.F.“ in die Zukunft.

BU: Benjamin Faulhaber, Projektleiter SMART L.E.A.F., Jörg Stech, Geschäftsführer ARGO-HYTOS GmbH, Christian H. Kienzle, CEO, ARGO-HYTOS Gruppe, Ulrich Hintermayer, Bürgermeister Stadt Kraichtal, Martin Schilling, Geschäftsstellenleiter GOLDBECK Südwest GmbH, beim Spatenstich (v.l.n.r.).

Kraichtal (sn). Später, als ursprünglich einmal geplant, konnte am Mittwoch, 29. Mai, der Spatenstich für das neue Produktionsgebäude der ARGO-HYTOS GmbH erfolgen.

Bereits ein halbes Jahr zuvor, am 26. November 2018, war mit dem Bau der Ortsumgehungsstraße Süd die verkehrstechnische Infrastruktur geschaffen worden, so dass sprichwörtlich „der rote Teppich ausgerollt war“ und nun dem Bauvorhaben nichts mehr im Wege steht.

Zum Spatenstich waren neben Bürgermeister Ulrich Hintermayer auch die an der Planung beteiligten Mitarbeiter der Stadtverwaltung, Vertreter der bauleitenden Firma und weitere Gäste eingeladen.

Die Begrüßung vor Ort erfolgte zunächst durch Geschäftsführer Jörg Stech, der zu Beginn die bisherige Firmengeschichte Revue passieren ließ.

„Aus kleinen Anfängen heraus, zunächst untergebracht in einer ehemaligen Tabakfabrik, wurde im Jahr 1961 das erste Firmengebäude errichtet und bis 1992 kamen weitere Gebäudeteile hinzu.

Die ARGO-HYTOS GmbH hat in Kraichtal eine lange Historie und wir freuen uns, den Produktionsstandort Deutschland mit der neuen Fabrik stärken zu können.

Wir schätzen sehr, was wir hier haben und danken allen Beteiligten, die uns die Erweiterung möglich gemacht haben.

Besonders stolz sind wir, dass wir mit SMART L.E.A.F. die gesamte Wertschöpfungskette digitalisieren und neue spannende Tätigkeitsfelder für unsere Mitarbeiter erschließen.

Mit diesem Schritt behaupten wir unseren Innovationsanspruch nicht nur bei unseren Produkten, sondern auch in unseren Prozessen.“

ARGO-HYTOS ist eine mittelständische Unternehmensgruppe.

Sie entwickelt und produziert mit rund 1600 Mitarbeitern in sechs Produktionswerken in Deutschland, der Tschechischen Republik, Indien, Polen und China Standardkomponenten sowie intelligente Systemlösungen für die Fluidtechnik.

Besonders in der Mobilhydraulik hat sich das Unternehmen zu einem der internationalen Marktführer entwickelt.

Derzeit beschäftigt die Firma am Standort Menzingen circa 500 Mitarbeiter und erzielt einen jährlichen Umsatz von 100 Millionen €.

In der neuen Filterelementfabrik soll künftig unter dem Namen „SMART L.E.A.F.“ ein digitalisiertes fahrerloses Transportsystem in der Filterelementfertigung eingerichtet werden, wobei verschiedene Fertigungsabläufe optimiert aneinandergereiht erfolgen sollen.

SMART L.E.A.F. steht für eine smarte, digitale, nach den Lean Produktionsmethoden aufgebaute Filterelementfabrik.

Der Name ist dabei Programm.

Die Transformation der heutigen Fertigung hin zum SMART L.E.A.F. wird in drei Stufen vollzogen: 1. Digitalisierung von Prozessen und Technologien, 2. physische Digitalisierung der Fertigungseinrichtungen und 3. Vollintegration der gesamten Wertschöpfungskette.

Die Kapazität von Produktion, Montage und Logistik wird dadurch um 50 Prozent erhöht.

Bei dem Neubau, der von der Firma GOLDBECK Südwest GmbH, Karlsruhe, geplant wurde und ausgeführt wird, handelt es sich um die größte Investition der letzten Jahrzehnte in der Firmengeschichte von ARGO-HYTOS.

Die veranschlagte Bauzeit ist für ein Jahr angesetzt, so dass voraussichtlich bereits im Sommer 2020 die Einweihung erfolgen kann.

Ein weiteres Statement seitens der Geschäftsleitung erfolgte durch Dr. Marcus Fischer, COO der ARGO-HYTOS Gruppe, der wie folgt ausführte: „Unsere Produktionswerkstätten sind der Taktgeber unserer Unternehmung und ich freue mich, dass wir hier und heute das Orchester erweitern.

Der Standort in Deutschland steht für hohe Kompetenz in Innovation und Produktionstechnik.

“ Letzter Redner der Führungsriege von ARGO-HYTOS war Christian H. Kienzle, CEO der Firmengruppe, mit seiner Ansprache: „Die ARGO-HYTOS GmbH verfolgt ehrgeizige Wachstumsziele und ich bin mir sicher, dass wir diese unter anderem mit der Stärkung des Standortes in Kraichtal erreichen werden.

Die Verankerung in Deutschland ist nicht nur wegen der langen Verbundenheit zu Kraichtal wichtig, sondern auch für unsere Mitarbeiter, welche uns mit ihrer Arbeit und ihrem Know-how tagtäglich weiterbringen.

“ Er bedankte sich für die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Kraichtal und dem Gemeinderat sowie dem Planungsunternehmen.

Auch Bürgermeister Ulrich Hintermayer bestätigte in seinen Worten das gute Miteinander und das Verständnis für die jeweiligen Belange des Anderen.

Außerdem freue er sich, dass ARGO-HYTOS weiter in den Standort Menzingen investiert und somit viele Arbeitsplätze in Kraichtal auch für die Zukunft gesichert sind.

Dem Bauvorhaben wünschte er viel Erfolg und einen unfallfreien Verlauf.

Im Anschluss erfolgte auf einem eigens dafür aufgeschütteten kleinen Sandhügel der Spatenstich, mit dem das Vorhaben ganz offiziell „eingeläutet“ wurde.

Den Abschluss der kleinen Feier bildete ein kleiner „Stehlunch“.

 

 

Das Ordnungsamt informiert - Sinsheim

Vollsperrung – Beginn der Baumaßnahme in der Hauptstraße am 11. Juni.

Wie bereits mehrfach kommuniziert beginnen am 11. Juni die Baumaßnahmen in der Hauptstraße. Hierzu ist eine Vollsperrung von Teilbereichen notwendig. Begonnen wird im Bauabschnitt I mit Arbeiten zwischen den Einmündungen „Klostergasse“ und „Freitagsgasse“. Die Kreuzungsbereiche „Friedrichstraße“ und „Wilhelmstraße“ sind weiterhin befahrbar.

Eine innerörtliche Umleitung wird über die „Alte Waibstadter Straße“ / „Mozartstraße“ / „Stiftstraße“ / „Wilhelmstraße“ ausgeschildert. Auf der gesamten Strecke wird ein beidseitiges Haltverbot angeordnet.

Eine weiträumige Umleitung für den überregionalen Verkehr sowie Schwerlastverkehr wird ebenfalls eingerichtet. Die Stadtbuslinien 762, 741 sowie 767 sind von den Sperrmaßnahmen ebenfalls betroffen. Für die Linien 762 und 741 erfolgt die Linienführung ab Hauptstraße bzw.  ab Steinsfurt über die Neulandstraße. Die Linie 767 befährt die innerörtliche Umleitungsstrecke. Die Fahrplanänderungen sind auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar hinterlegt und unter www.vrn.de abrufbar.

Die Stadtverwaltung Sinsheim bittet um Verständnis.



Singen in der Allee“ – ein neues offenes Angebot in Sinsheim am 26. Juni 2019

„Wo man singt, da lass Dich ruhig nieder….“ ,

Dieser bekannte Spruch passt gut zu einem neuen Angebot der Stadt Sinsheim für alle, die gerne singen und das besonders gemeinsam mit vielen anderen sangesfreudigen Menschen.

Zu einem freien offenen Singen in der Allee vor der Musikschule am Mittwoch, den 26. Juni 2019 von 19.00 – 20.00 Uhr, sind besonders auch ältere Menschen herzlich eingeladen.

 

Man trifft sich ganz zwanglos zum gemeinsamen Singen von bekannten Liedern, man muss sich nicht anmelden und das Angebot ist kostenlos. Auch wer nicht ganz textsicher ist, kann mitmachen, denn die Liedertexte werden vor Ort verteilt.

Das Singen zusammen mit anderen Gesangsfreunden soll viel Freude machen und den Tag entspannt ausklingen lassen.

 

Bei diesem ungezwungenen Treffen sorgen Frau Sabine Ortelt, Herr Joachim Sand und Herr Jörg Burgstahler von der Musikschule für die musikalische Begleitung und viele unterhaltsame Musikmomente.

Die Stadtverwaltung Sinsheim freut sich auf eine rege Beteiligung und wünschen allen „Allee-Sängern“ ganz viel Spaß bei diesem besonderen Liederabend in der Allee.

 

BUGA 2019: Geballte Lebensfreude und eine ordentliche Portion Musikalität.

Kraichtaler Bühnenauftritte begeisterten großes Publikum

Kraichtal (san). Auf der Bundesgartenschau in Heilbronn „rockte“ am vergangenen Samstag die Bühne am Aktionsplatz „Schaufenster der Region“. Und das war noch bevor der erste Kraichtaler Chor Flash aus Gochsheim an diesem Tag seinen offiziellen Auftritt hatte. Denn schon der Soundcheck des Chores wurde mit Applaus des sich immer dichter niederlassenden Publikums gewürdigt.

Der eigentliche Auftritt, der um 14 Uhr startete, war eine Punktlandung par excellence. Die sympathischen Sängerinnen und Sänger – allesamt im Flower-Power-Dress gekleidet – zeigten mit Musik-Medleys von „Hey Jude“ bis zu Evergreens, wie „Ich will keine Schokolade“ eine breite Facette der modernen Musik - und dies unterstrichen mit Performance und Tanz.

Es folgte ein Vortrag von Kai de Bortoli aus Unteröwisheim, der Fachkundiges zu den Kraichgau-typischen Hohlwegen berichtete und anschließend das Publikum zur Wanderung, zum Besuch der neun Kraichtaler Stadtteile und der Sehenswürdigkeiten nach Kraichtal einlud. Im Anschluss an den Vortrag bildete sich spontan ein kleines Grüppchen auf der Bühne, das die die mitgebrachten Edelbrände aus dem Hause de Bortoli verkostete. Man erhob das Glas und trank in Richtung Publikum gemeinsam auf die Heimatstadt Kraichtal.

Bürgermeister Ulrich Hintermayer, ebenfalls angereist, um sich die Kraichtaler Auftritte anzuschauen, bedankte sich bei den Akteuren und zeigte sich begeistert von der Stimmung, die die Kraichtaler zur Bundesgartenschau mitgebracht hatten.

Eine musikalische Glanzleistung war der Abschluss, den der Gesangsverein Unteröwisheim mit Schlagern von Früher und Heute bildete und das Publikum zum Mitsingen brachte. Auch ein afrikanisches Lied im beeindruckenden Solo–Chor–Wechsel zog die Zuhörer in den Bann. Die Zugabe erfolgte mit Unterstützung von Mitgliedern des Chores Flash, die sich aus dem Publikum heraus tanzend und mitsingend vor der Bühne versammelt hatten.

Dieser Abschluss des Kraichtaler BUGA-Auftritts unterstrich die Stimmung des Nachmittags am Schaufenster der Region. Denn eines zeigte sich zu 100 %: Gegenseitige Wertschätzung und ansteckende Lebensfreude, die die Unteröwisheimer und Gochsheimer für ihre Stadt Kraichtal mitgebracht hatten. Man feierte heute in Heilbronn ein Kraichtaler Fest, gemeinsam mit Besuchern der Bundesgartenschau, das konnte ein Jeder spüren. Die Stadt Kraichtal bedankt sich herzlich bei den Akteuren für den gelungenen Tag und die würdige Vertretung in Heilbronn.

BU1: Der Chor Flash mit Bürgermeister Ulrich Hintermayer nach dem Auftritt.

 

BU2: Kai de Bortoli und Kraichtaler Sänger auf der Bühne bei einer spontanen Edelbrand-Verkostung.

BU3: Musikalische Glanzleistung des Gesangsvereins Unteröwisheim.

 

1250 Jahre Kraichgau

Auch im Namen von Herrn Thomas Adam, dem Initiator der Publikation zur Vorstellung des Themenheftes „1250 Jahre Kraichgau“ in der Schriftenreihe der ‚Badischen Heimat‘ wird herzlich eingeladen.

Anlässlich der Ersterwähnung der Landschaft ‚Creichgowe‘ im Lorscher Kodex 769 haben zahlreiche Autoren Beiträge zur Geschichte der besonderen Landschaft und seiner Bewohner verfasst.

 

Die Vorstellung findet im Pallas des „Kompasses auf dem Kraichgau“, der Burg Steinsberg bei Sinsheim-Weiler am Dienstag, 25. Juni, ab 17 Uhr statt.

Von 17 bis kurz vor 18 Uhr bieten uns die Burgenexperten Ludwig Hildebrandt und Nicolai Knauer eine kurze Führung zu den Bauphasen 1 und 2 des Steinsbergs.

Um 18 Uhr findet dann die eigentliche Vorstellung des Heftes, mit kleinen Grußworten von OB Jörg Albrecht und Vertretern des Vorstands der ‚Badischen Heimat‘ mit anschließendem kleinem Imbiss statt.

Einweihung des Kapellenplatzes in Sinsheim-Dühren

In Sinsheim-Dühren auf Höhe der Kreuzung Märzacker/Karl-Schumacher-Straße fällt die Gestaltung bzw. Neuanlage einer Grünfläche auf.

Auf diesem sogenannten Kapellenplatz stand einst eine Kapelle.

Mittlerweile skizzieren Natursteine die einstige Grundfläche und Grundmauern.

Ein Fußweg wurde gepflastert, der Standort des einstigen Altars wurde angedeutet und Rosen schmücken die Fläche.

 

Wir möchten Sie zur Einweihung des Kapellenplatzes herzlich einladen und Ihnen weitere Informationen über die Ideengeber und Mitwirkenden mitteilen.

 

Die Einweihung findet am Montag, 24. Juni 2019 um 17:30 Uhr statt und wir freuen uns auf Ihr Kommen.

 

 

„Oberbürgermeister Jörg Albrecht kocht für Senioren“

 Die Veranstaltung „Oberbürgermeister Jörg Albrecht kocht für Senioren“ ist eine lieb gewordene Tradition geworden.

In diesem Jahr kocht der Oberbürgermeister am Donnerstag, 6. Juni 2019 im Gemeindehaus der Katholischen Kirchengemeinde in der Werderstraße 1a .

Ab 11:30 Uhr wird das Mittagessen aus Filettopf mit Pilzen, Spätzle und Salat serviert. Nachmittags schließt sich Kaffee und Kuchen und ein kurzweiliges Programm an.

Im Foyer des Gemeindehauses werden interessante Informationsstände aufgebaut

 

Herzliche Einladung zum Mitmachtheater -Die Freche Fläche- für Kinder ab zwei Jahren

Das Amt für Bildung, Familie und Soziales lädt Kindergartenkinder ab zwei Jahren mit ihren Eltern am 23.06.2019 ins Jugendhaus (Lilienthalstraße 7) zu einem Gastspiel des Jungen Nationaltheater Mannheim ein.

Zusammen mit den Kindern verwandelt der Künstler Cédric Pintarelli in dem Mitmach-Theaterstück „Die Freche Fläche“ eine leere Leinwand in ein buntes Kunstwerk.

Mit Sprühdose, Farbeimer und Papierschnipseln entsteht eine neue Welt.

Die Kinder sollten dabei am besten keine helle und empfindliche Kleidung tragen, sondern etwas, das auch ein wenig schmutzig werden darf.

Dank einer Spende der Josef Wund Stiftung (Thermen & Badewelt Sinsheim) ist der Eintritt kostenfrei.

Die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt, Eintrittskarten können ab sofort im Bürgerbüro des Rathaus zu den Öffnungszeiten abgeholt werden.

Die erste Vorstellung beginnt um 11 Uhr, die zweite um 15 Uhr und dauert etwa 45 Minuten.

Kontakt und Information bis 13.06.2019 bei Frau Sosa y Fink unter E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

„Inspiration Natur“ – Ausstellung vom FotoStammtisch Dettenhausen

01.06. – 14.07.2019, Kulturhaus Forum Fränkischer Hof Bad Rappenau

Samstags & Sonntags von 14:00 – 17:00 Uhr

In der Sommerausstellung im Kulturhaus werden Naturfotografien von 9 Fotografen des FotoStammtisch Dettenhausen gezeigt. Martin Götz, Guido Gutje, Claus Iden, Beatrix Hanko, Ulrich Mattes, Horst Schillig, Klaus Schüle, Dietmar Siedeck und Sascha Wolf lassen den Betrachter miterleben, wie sie die Welt durch die Linse ihrer Kamera sehen.

 

Der FotoStammtisch Dettenhausen hat sich im Jahre 2009 unter der Leitung des Fotografen Claus Iden gegründet. Derzeit hat der FotoStammtisch 14 Mitglieder, die sich jeweils am letzten Mittwoch eines Monats im Fotostudio von Claus Iden in Dettenhausen zusammenfinden, ihre neuesten Fotos vorstellen und diskutieren. Es handelt sich um engagierte Fotofreunde aus der Region, die sich mit der Digitalfotografie auseinandersetzen.

 

Was ist unsere Motivation?

Das Festhalten eines überraschenden Augenblickes, einer besonderen Stimmung oder ein außergewöhnlicher Blickwinkel sind für uns echte Herausforderungen.

Auf der Suche nach Neuem, Interessantem und Ungewöhnlichem reizen uns vor allem solche Motive, die man glaubt zu kennen, aber so noch nicht gesehen hat.

 

Die Fotografie bietet auf wunderbare Weise die Möglichkeit, körperlich und geistig rege zu sein: Die Bewegung in der Natur, das Entdecken und Fotografieren der Dinge um

uns, als auch das Erforschen ihres Wesens.

 

Wer fotografiert, muss sich intensiv mit Fototechnik auseinandersetzen. Entdeckerfreude und Kreativität sind die prickelnden Komponenten in der Fotografie. Obwohl wir uns gerne in der Natur aufhalten, sind Landschaftsfotos nicht das Einzige, was uns interessiert. Das Betätigungsfeld ist unendlich. Diskussionen und Workshops machen das FotoStammtisch-Leben spannend und abwechslungsreich.

 

Die Ausstellung „Inspiration Natur“ vom FotoStammtisch Dettenhausen im Kulturhaus Forum Fränkischer Hof, Heinsheimer Str. 16 in Bad Rappenau, wird am Samstag, dem 01.06.2019, um 15:00 Uhr eröffnet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Ausstellung ist anschließend bis zum 14.07.2019 jeden Samstag und Sonntag von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

 

 

„Romantik und Leidenschaft“ – Konzert mit Simone Egolf und Olga Stuckert

Samstag, 08.06.2019, 19:30 Uhr, Wasserschloss Bad Rappenau

 

Erneut laden Sie Simone Egolf (Gesang) und Olga Stuckert (Akkordeon) ganz herzlich zu einem unvergesslichen Abend der romantischen Musik am 08. Juni 2019 um 19:30 ins Wasserschloss nach Bad Rappenau ein. Sie hören Lieder, Texte und Akkordeon-Solostücke unter dem Motto "Romantik und Leidenschaft", die die beiden Künstlerinnen mit viel Herzblut für Sie zusammengestellt haben.

 

Simone Egolf studierte an der Musikhochschule in Freiburg Gesang.

Seit ihrem Abschluss arbeitet sie als freischaffende Sängerin. Ihre Konzertreisen führten sie nach Österreich, Frankreich, Italien und die Schweiz.

 

Olga Stuckert studierte Akkordeon als Hauptfach in Kasachstan. Einige Konzerte mit Orchestern sowie musikalische Begleitungen mehrerer Ausstellungen und Vorlesungen liegen hinter ihr.

 

Seit einigen Jahren liegt der Schwerpunkt beider Musikerinnen auf dem Unterrichten.

Simone Egolf unterrichtet sowohl an der Musikschule Unterer Neckar, als auch freischaffend als Gesangspädagogin, Kinderstimmbildnerin und Stimmcoach. Olga Stuckert unterrichtet an der Musikschule Eppingen und als freischaffende Musikpädagogin und Dirigentin im Raum Bad Rappenau.

 

Karten für das Konzert mit Simone Egolf und Olga Stuckert am Samstag, dem 08.06.2019 um 19:30 Uhr im Dachgeschoss des Wasserschlosses kosten 15 Euro im Vorverkauf und 17 Euro an der Abendkasse.